Monese baut Angebot in Europa aus

Das 2015 gegründete britische Fintech „Monese“, das sich als Anbieter von Instant-Bankkonten bezeichnet, baut sein Angebot innerhalb Europas aus. Jetzt können Nutzer in 20 verschiedenen Ländern der Eurozone sofort ein örtliches Bankkonto eröffnen. Nach Angaben von Gründer und CEO Norris Koppel zielt die Expansion zielt darauf ab, finanzielle Hindernisse bei Grenzüberschreitungen innerhalb der EU zu überwinden. Neben London hat das Unternehmen auch einen Sitz im estischen Tallinn. Die Kundenzahl wird mit derzeit 200 000 angegeben.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Verlagsprogramm 2016/2017

Veranstaltungs-Tipp

Die 64. Kreditpolitische Tagung der "Zeitschrift für das gesamte Kreditwesen" findet am 9. November 2018 in Frankfurt am Main statt.

Buch-Tipp

Die Ergebnisse des Symposiums 2017 sind hier zusammengefasst und bieten einen Überblick über aktuelle Themen von Bankern und Bankenaufsehern.



X