Umfragenarchiv

Wie gefährlich sind Leistungsbilanz- überschüsse wirklich?

Sehr gefährlich, da Ungleichgewichte steigen, wenn Länder ihre Importe über Schulden finanzieren müssen.
0%
Gefährlich, weil Investitionen vor allem im Ausland erfolgen und die Zukunftsfähigkeit der deutschen Wirtschaft leidet.
100%
Kaum gefährlich, da die hohe Nachfrage aus dem Ausland zu hoher Beschäftigung in Deutschland führt.
0%
Überhaupt nicht gefährlich, denn sie schützen etablierte Ökonomien vor den Risiken einer alternden Bevölkerung.
0%

Soll das „Screen Scraping“ im Rahmen der PSD2 als Ausweichoption erlaubt werden?

Ja, die technischen Standards (RTS) müssen in diesem Sinn verändert werden.
0%
Ja, es sollte eine Freistellung von den RTGS beschlossen werden, bis die Banken sichere Schnittstellen (APIs) implementieren.
0%
Nein, denn das Screen Scraping erfüllt die in der PSD2 festgelegten Sicherheitsanforderungen nicht.
0%
Nein, denn dieser Ansatz bedeutet für alle Seiten zusätzliche Risiken.
100%

Kommunen erzielen Rekordeinnahmen bei der Grundsteuer: Wird durch zu hohe Hebesätze weniger neuer Wohnraum geschaffen?

Ja, die hohen Nebenkosten verhindern einen Anstieg der Immobilienbesitzerquote in Deutschland.
0%
In einigen Bundesländern ist die Grundsteuer in der Tat zu hoch, aber das gilt nicht flächendeckend.
100%
Mehr noch, die Grundsteuer hat keine Existenzberechtigung in einem zeitgemäßen Steuersystem.
0%
Nein, die Belastungen sind verkraftbar und werden von niedrigen Zinsen kompensiert.
0%

Sollte der Staat die private Altersvorsorge stärker fördern?

Nein, ein bedingungsloses Grundeinkommen wäre besser.
0%
Nein, Vorsorge ist eine Aufgabe eines jeden einzelnen.
50%
Ja, durch eine Anpassung der Vermögensbildungsinstrumente an die Inflations- und Gehaltsentwicklung.
50%
Ja, durch Anreize zur Stärkung des Aktiensparens.
0%

Droht die deutsche Wirtschaft zu überhitzen?

Nein, es besteht keine Gefahr, dass die Wirtschaft heiß läuft und die Aufwärtsentwicklung abbricht.
0%
Ja, denn Deutschland steht an der Schwelle zur Hochkonjunktur, der Rückschlag wird zwangsläufig kommen.
100%
Vorsicht ist angesagt, denn die Kapazitäten sind zunehmend stärker (zu stark) ausgelastet.
0%
Nein, aber die Abhängigkeit von der schwankungsanfälligen Nachfrage aus dem Ausland nimmt zu.
0%

Wird der Geldautomat nach 50 Jahren zum Auslaufmodell?

Nein, dazu ist der Anteil der Barzahlungen am Zahlungsmix immer noch zu hoch.
33%
Ja, denn die Bargeldversorgung wird sich immer mehr auf den Handel verlagern.
33%
Ja, weil das Mobile Payment die Entwicklung zur bargeldlosen Gesellschaft vorantreiben wird.
33%

Muss die Wohnungspolitik der Bundesregierung nachgebessert werden?

Ja, die Mietpreisbremse verringert Investitionen in den Wohnungsbau?
0%
Ja, die Mietpreisbremse greift ohne zusätzliche Sanktionen nicht?
33%
Ja, die Wohnungsbauförderung muss erweitert werden.
0%
Nein, die Kombination aus Wohnungsbauförderung und Mietpreisbremse passt.
67%

Verlieren deutsche Banken im internationalen Wettbewerb den Anschluss?

Ja, die Marktkapitalisierung von Deutscher Bank und Commerzbank ist im Vergleich viel zu niedrig.
0%
Nein, die Finanzkrise hat gezeigt wie groß die Risiken zu großer Banken sind.
0%
Noch nicht, aber die Deregulierungstendenzen in den USA und GB werden zu Wettbewerbsnachteilen für deutsche Banken führen.
100%

Ist das Regionalprinzip im digitalen Zeitalter noch sinnvoll?

Ja, ein bundesweiter Antritt aller Primärbanken würde den Preis- und Ertragsdruck noch weiter verschärfen.
50%
Nein, denn faktisch wird es durch Umzüge von Kunden schon heute unterlaufen.
50%
Nein, die Beschränkung auf die eigene Region verhindert neue Geschäftsmöglichkeiten.
0%

Brauchen wir eine Zulassungspflicht für Finanzprodukte?

Ja, die bisherigen Regelungen zum Anlegerschutz reichen nicht aus.
0%
Nein, das wäre eine Über- und Doppelregulierung.
33%
Nein, denn ein solcher Finanz-TÜV bietet nur trügerische Sicherheit.
33%
Eine Zulassungspflicht beschränkt Wettbewerb und Finanzinnovationen.
33%


X