Marktkommentar: Europäische Banken am stärksten durch digitalen Forstschritt bedroht

Guy de Blonay, Fondsmanager, Jupiter Global Financials SICAV bei Jupiter Asset Management
Quelle: Jupiter

Wenn es darum geht, ihre IT-Ausgaben zu erhöhen um die Herausforderungen des Fintech-Zeitalters zu bewältigen, sind Banken in Europa und Asien langsamer als US-Banken. Das sagt Guy de Blonay, Fondsmanager des Jupiter Global Financials SICAV bei Jupiter Asset Management. Am meisten durch den digitalen Fortschritt bedroht sieht er den europäischen Bankensektor (mit Ausnahme der skandinavischen Länder). Als Grund nennt er die Belastung durch jahrelange Negativzinsen. Da diese die Gewinnmargen dar Banken stark beeinträchtigt haben, hätten europäische Banken in der Regel nicht ausreichend in Technologie investiert. Im Gegensatz zu den USA seien zudem die Aufsichtsbehörden in Europa im Allgemeinen aufgeschlossener gegenüber neuen Fintech-Anbietern, was bedeute, dass die europäischen Banken Schwierigkeiten haben, mit dem Innovationstempo Schritt zu halten.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Veranstaltungs-Tipp

Das kommende Bankkarten-Forum findet am 12. September 2019 wie gewohnt in den Räumen der DZ BANK AG, Frankfurt am Main statt.

Buch-Tipp

Bestellen Sie jetzt schon Ihr Exemplar dieser komplett überarbeiteten dritten Auflage des „MaRisk-Klassikers“. Hier wurden die neuen Anforderungen, die sich aus der 5. Novelle der MaRisk ergeben, vollständig berücksichtigt.

Buch-Tipp

Neuauflage!

Factoring boomt, und dies seit Jahren in einem Umfang wie kaum eine andere Finanzdienstleistung in Deutschland!



X