ERTRAGSPOLITIK

Die hybride Finanzberatung schafft Transparenz

Stephan Schug, Foto: wealthpilot

In der hybriden Anlageberatung geht es um Transparenz in zweierlei Hinsicht, sagt Stephan Schug: Gerade für die bisher schwer adäquat zu bedienenden Mass Affluents lässt sich mit Datenaggregation ein detaillierter Gesamtüberblick über die Vermögensanlagen schaffen. Zum anderen erhält der Kunde auch eine Kostenübersicht zu den Produkten in seiner Vermögensbilanz. So können Kostenfallen offen gelegt und perspektivisch neben dem reinen …

Dieser Artikel ist Teil unseres Online-Abo Angebots.

Autor Informationen

Geschäftsführer, wealthpilot GmbH, München
bank und markt

Buch-Tipp

Buch-Tipp

seite_an_seite_mitglied_im_boe_sidebar.png


X