Mastercard und Visa schlagen EU-Kommission Senkung der inter-regionalen Interchange-Sätze vor

Mastercard und Visa haben der EU-Kommission unabhängig voneinander vorgeschlagen, die inter-regionalen Interchange-Sätze zu senken, die bei Zahlungen mit nicht in der EU ausgegebenen Karten fällig werden. Am stationären PoS (Card-Present-Transaktionen) sollen den Vorschlägen zufolge die Sätze von 0,2 Prozent bei Debitkarten beziehungsweise 0,3 Prozent bei Debitkarten zum Tragen kommen. Bei Online-Transaktionen (Card not Present) sollen es 1,15 Prozent für Debit- und 1,5 Prozent für Kreditkarten sein. Diese Sätze sollen für fünfeinhalb Jahre gelten. Die EU-Kommission hat alle Marktteilnehmer aufgerufen, dazu Stellungnahmen abzugeben. 

Noch keine Bewertungen vorhanden

Veranstaltungs-Tipp

Das kommende Bankkarten-Forum findet am 12. September 2019 wie gewohnt in den Räumen der DZ BANK AG, Frankfurt am Main statt.

Buch-Tipp

Bestellen Sie jetzt schon Ihr Exemplar dieser komplett überarbeiteten dritten Auflage des „MaRisk-Klassikers“. Hier wurden die neuen Anforderungen, die sich aus der 5. Novelle der MaRisk ergeben, vollständig berücksichtigt.

Buch-Tipp

Neuauflage!

Factoring boomt, und dies seit Jahren in einem Umfang wie kaum eine andere Finanzdienstleistung in Deutschland!



X