IMMOBILIEN UND STEUERN

FRAGE AN EDITH SITZMANN: WARUM DULDET DIE NEUREGELUNG DER GRUNDERWERBSTEUER KEINEN WEITEREN AUFSCHUB?

Edith Sitzmann, Foto: Finanzministerium Baden-Württemberg;

Während Privatleute selbstverständlich fünf Prozent Grunderwerbsteuer bezahlen, haben Investoren die Möglichkeit, die Grunderwerbsteuer zu umgehen. Das wollen wir eindämmen und mit der Änderung des Grunderwerbsteuergesetzes mehr Steuergerechtigkeit schaffen. Wir möchten die sogenannten Share Deals so unattraktiv wie möglich machen. Seit 2016 arbeiten Finanzministerinnen und Finanzminister der Länder intensiv daran. Seit mehr als einem Jahr liegt …

Dieser Artikel ist Teil unseres Online-Abo Angebots.

Autor Informationen

Ministerin für Finanzen Baden-Württemberg, Stuttgart
Immobilien & Finanzierung

Buch-Tipp

Buch-Tipp

seite_an_seite_mitglied_im_boe_sidebar.png


X