EZB: Banken-Umfrage zu Geldpolitik angekündigt

Quelle: Europäische Zentralbank

 

Die Europäische Zentralbank (EZB) will sich mit einer neuen Umfrage mehr Klarheit über die geldpolitischen Erwartungen in der Finanzbranche verschaffen.

Ab April will sie Banken regelmäßig über ihre Prognosen zu zentralen Elementen der Geldpolitik wie etwa Leitzinsen, Ausblick oder Notenbank-Bilanz befragen, wie sie am Mittwoch in Frankfurt ankündigte. Geplant sind acht Erhebungen pro Jahr jeweils im Vorfeld der Zinssitzungen. Zunächst ist eine Pilotphase von sieben Umfragen geplant, um den Fragebogen nötigenfalls noch zu verbessern. Danach - voraussichtlich 2020 - sollen die Umfrage-Ergebnisse jeweils nach den Zinssitzungen veröffentlicht werden.

Zu Wachstum, Inflation und Kreditvergabe im Euro-Raum legt die Euro-Notenbank bereits regelmäßig Umfragen auf, deren Ergebnisse in ihre geldpolitischen Überlegungen einfließen. So befragt sie seit 1999 vierteljährlich Volkswirte zu ihren Konjunktur- und Inflationserwartungen, die dann veröffentlicht werden. Ebenfalls viermal im Jahr gibt es eine Umfrage unter Banken zur Kreditvergabe, deren Resultate ebenfalls veröffentlicht werden. Daraus gewinnt die EZB unter anderem Informationen, wie leicht oder schwer Unternehmen und Haushalte an Darlehen kommen.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Buch-Tipp

Bestellen Sie jetzt schon Ihr Exemplar dieser komplett überarbeiteten dritten Auflage des „MaRisk-Klassikers“. Hier wurden die neuen Anforderungen, die sich aus der 5. Novelle der MaRisk ergeben, vollständig berücksichtigt.



X