Neuer Rekord beim Sparkassen Kredit-Basket

Wie die Sparkassen und die fünf Landesbanken gemeinsam mitteilen, hat der aktuelle Sparkassen Kredit-Basket XV (S-KB XV 2018) mit dem zweiten Einbringungstermin ein neues Rekordvolumen von 736,6 Millionen Euro erreicht. Demnach wurde der Basket am 14. Mai 2019 von 614,1 Millionen Euro auf 736,6 Millionen Euro aufgestockt. Bei dem Instrument handele es sich um die zentrale Kreditpooling-Transaktion der Sparkassen-Finanzgruppe. Laut Meldung wurde den teilnehmenden Sparkassen mit dem S-KB XV 2018 erstmals die Möglichkeit gegeben, zwei Termine (November und Mai) zur Einbringung der Adressrisiken in den Basket nutzen zu können. Es haben demnach 34 von 82 Teilnehmersparkassen mit 71 Adressen im Volumen von 122,5 Millionen Euro Gebrauch gemacht.

Im Rahmen des Kredit-Baskets übertragen Sparkassen mittels Kreditderivaten Adressenausfallrisiken großer gewerblicher Kreditengagements in ein Portfolio und erwerben im Gegenzug anteilig das diversifizierte Portfolio. Dadurch können die Sparkassen die Risiken auf viele Schultern verteilen. Die nächste Transaktion S-KB XVI befindet sich laut der Mitteilung aktuell bereits in Planung und werde auch in diesem Jahr von BayernLB, Helaba, LBBW, NORD/LB sowie SaarLB arrangiert und von den regionalen Sparkassenverbänden und dem Deutschen Sparkassen- und Giroverband (DSGV) begleitet. Administratoren des Kredit-Baskets seien jeweils die BayernLB und die Helaba.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Buch-Tipp

Buch-Tipp



X