Portalvertrieb

"Der Hauptgrund für den Ausstieg ist das Kostenargument"

Dr. Jörg Rheinländer, Mitglied des Vorstands, HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg Quelle: HUK-Coburg

Ab Oktober verzichtet die Huk-Coburg in allen Sparten mit Ausnahme der Krankenversicherung auf den Vertrieb über Vergleichsportale. Das gilt auf für den Internetversicherer Huk 24. Der Hauptgrund für den Ausstieg ist laut Vorstandsmitglied Jörg Rheinländer das Kostenargument. Für Verbraucher könnten Portale ohnehin immer nur eine erste Orientierung darstellen. Rheinländer stellt aber auch klar, dass man sich den Verzicht auf den Portalvertrieb muss leisten können: Die Markenstärke der Huk …

Dieser Artikel ist Teil unseres Online-Abo Angebots.

Veranstaltungs-Tipp

Die 64. Kreditpolitische Tagung der "Zeitschrift für das gesamte Kreditwesen" findet am 9. November 2018 in Frankfurt am Main statt.

Buch-Tipp

Die Ergebnisse des Symposiums 2017 sind hier zusammengefasst und bieten einen Überblick über aktuelle Themen von Bankern und Bankenaufsehern.



X