61. Kreditpolitische Tagung 2015

Termin: 
06.11.2015
Ort: 
Auditorium der Commerzbank AG
Preis: 
120.00 Euro
Veranstalter: 
Kreditwesen

Die 61. Kreditpolitische Tagung 2015 der "Zeitschrift für das gesamte Kreditwesen" findet am 6. November zur gewohnten Zeit im Auditorium der Commerzbank AG, Frankfurt am Main statt.

Das diesjährige Thema lautet:

"Sind Banken noch notwendig?"

Es wird auch in Zukunft Banken geben, manche sehr erfolgreich, andere weniger. Warum zählen manche zu den Gewinnern? Wie können die Institute Entwicklungen zu ihrem eigenen Vorteil nutzen? Was sind Einzigartigkeiten der Kreditwirtschaft, was können Fintechs besser? Ist der Vorsprung einzuholen? Welche Rolle spielt die Regulierung – Schutz oder Bedrohung?
Schon seit mehreren Jahrzehnten wird der Kreditwirtschaft ihr Ende in der bekannten Form vorhergesagt: „Banken sind die Stahlindustrie der neunziger Jahre!“ „Banking is necessary, banks are not!“ Doch offensichtlich waren und sind die Institute wandlungsfähiger, als man es ihnen zutraut. Gilt das auch noch in einer Zeit stetigen Wandels, in der nicht Größe das relevante Kriterium für die Stärke eines Unternehmens ist, sondern Anpassungsfähigkeit? Denn die Digitalisierung treibt den Veränderungsprozess unnachgiebig und unaufschiebbar voran. Das Verbraucherverhalten ändert sich ebenso wie die Kundenwünsche. Innovative Start-ups brechen mit ihren Produkten in die Wertschöpfungsketten und Prozesse der Kreditinstitute ein. Das muss nicht schlecht sein. Der Ökonom Joseph Schumpeter beschreibt als Erster 1911 die Bedeutung des Wandels: „Jede ökonomische Entwicklung baut auf dem Prozess der schöpferischen beziehungsweise kreativen Zerstörung auf. Durch eine Neukombination von Produktionsfaktoren, die sich erfolgreich durchsetzt, werden alte Strukturen verdrängt und schließlich zerstört. Die Zerstörung ist also notwendig − und nicht etwa ein Systemfehler −, damit Neuordnung stattfinden kann.“ Freilich ging eine von Schumpeter geführte Bank pleite! Es braucht also zweifellos mehr als die bloße Erkenntnis, um zu überleben. Doch was?

Als Referenten haben zugesagt:

Dr. Gerhard Schick
MdB, stellv. Vorsitzender des Finanzausschusses,
Sprecher für Finanzpolitik,
Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Berlin

Chris Bartz
CMO,
FinLeap GmbH, Berlin

Christian Hoppe
Geschäftsführer,
Main Incubator GmbH, Frankfurt am Main

Raffael Johnen
CEO und Gründer,
auxmoney GmbH, Düsseldorf

Noch keine Bewertungen vorhanden

Veranstaltungs-Tipp

Bundesbank Symposium "Bankenaufsicht im Dialog" in Kooperation mit der "Zeitschrift für das gesamte Kreditwesen"

Buch-Tipp

Bestellen Sie jetzt schon Ihr Exemplar dieser komplett überarbeiteten dritten Auflage des „MaRisk-Klassikers“. Hier wurden die neuen Anforderungen, die sich aus der 5. Novelle der MaRisk ergeben, vollständig berücksichtigt.



X