Mastercard und Seeburger kooperieren bei Request-to-Pay-basierten Bill-Pay-Lösungen

Quelle: Mastercard

Mastercard hat heute die Unterzeichnung einer Vereinbarung mit Seeburger, einem Anbieter weltweiter Business Integration-Lösungen, bekanntgegeben. Ziel sei es, Privatpersonen und Unternehmen in ganz Europa mehr Auswahl, Flexibilität und Kontrolle über eine Reihe von Echtzeit-Request-to-Pay-Lösungen der nächsten Generation zu bieten, wobei der Schwerpunkt zunächst auf Bill-Pay-Lösungen liegen soll. 

Die Parteien werden daher laut Meldung die auf Request-to-Pay-basierende Technologie von Mastercard mit der Business Integration Suite von Seeburger zusammenführen und damit Unternehmen ermöglichen, ihren Abrechnungs- und Inkassoprozess für Endkunden zu transformieren. Die Vereinbarung sieht ein sechsmonatiges Pilotprojekt zunächst in Europa vor, um die Lösung zu testen und zur Marktreife zu bringen. 

Mit dem anfänglichen Fokus auf Bill-Payments sei das gemeinsame Ziel, durch die Digitalisierung des Rechnungsstellungsprozesses und des Mahnwesens sowie die Präsentation von Verbraucherangeboten einen signifikanten Mehrwert zu schaffen. Außerdem sollen durch die Partnerschaft eine höhere Transparenz des Zahlungsstatus und ein schnellerer Zahlungsfluss ermöglicht sowie der automatische Abgleich verbessert werden. Durch das Angebot einer digitalen Plattform für die direkte Kundenkommunikation, beispielsweise zur Verwaltung von Anfragen oder Streitigkeiten, sollen zudem Effizienzsteigerungen für Rechnungssteller vorangetrieben werden.

Roberto Tittarelli und Tulsi Narayan, New Payment Platforms Executive Vice President und Senior Vice President bei Mastercard, kommentierten: „Durch die Partnerschaft mit Seeburger, einem Anbieter führender Integrationslösungen für den geschäftlichen Zahlungsverkehr, können wir das Bezahlerlebnis für Verbraucher und Rechnungssteller in ganz Europa transformieren. Die Kombination aus Request-to-Pay-Technologie und Echtzeitzahlungen wird eine Alternative zu Lastschrift- und Direktüberweisungsmodellen ermöglichen. Sie bietet mehr Möglichkeiten für verschiedene Kundensegmente und reduziert den Zeitaufwand, die Unannehmlichkeiten und das Risiko von Ungenauigkeiten für Zahler und Rechnungssteller gleichermaßen."

„Sowohl für Verbraucher als auch für Rechnungssteller kann der Bezahlprozess frustrierend, zeitaufwendig und kostspielig sein. Wir freuen uns, mit Mastercard zusammenzuarbeiten, um den Prozess zu vereinfachen und zu verbessern", sagt Ulf Persson, Senior Vice President Global Business Development bei Seeburger. „Unsere Fähigkeit, praktisch alles zu integrieren, passt gut zu Mastercards Initiative, ein besseres Bezahlerlebnis für Kunden zu schaffen."

Noch keine Bewertungen vorhanden

Veranstaltungs-Tipp

Exklusive Einladung, erstklassige Referenten - Perspektiven und Trends für das Banking, kostenlose Teilnahme!
Online-Veranstaltung

Buch-Tipp

Buch-Tipp

seite_an_seite_mitglied_im_boe_sidebar.png


X