Karlsruher SC setzt auf Bluecode

Christian Pirkner, CEO, Bluecode International AG
Quelle: Bluecode

Der Karlsruher SC wertet seine App in Zusammenarbeit mit Bluecode mit einer mobilen Zahlungsfunktion auf, die zunächst in den Merchandising Shops angeboten wird. Zum Saisonstart 2021/2022 folgen die Stadion-Kioske im neu ausgebauten Wildparkstadion und danach das Ticketing-System. In der App wird die Bluecode-Zahlfunktion einmal durch den Nutzer aktiviert und die KSC-ID mit dem Girokonto der Hausbank verknüpft. Nach positiver Bestätigung in der App kann sofort mit Bluecode direkt vom Girokonto bezahlt werden. Für den Zahlvorgang wird ein blauer Strichcode auf dem Smartphone angezeigt, der an der Kasse vom Kassenpersonal eingescannt wird. Mit einem Scan diese Strichcodes können Nutzer auch verknüpfte Mehrwerte wie Gutscheine oder Rabatte automatisch einlösen oder verrechnen. Der Einkaufsbetrag wird anschließend vom Girokonto des Nutzers abgebucht.

Die Kooperation zwischen Bluecode und dem KSC wurde schon Anfang 2020 vor dem Hintergrund des laufenden Megaprojektes zum kompletten Neubau des Wildparkstadions angebahnt. Auch in anderen Stadien ist das Bezahlen mit Bluecode bereits möglich, so in der SAP Arena des Eishockey Clubs Adler Mannheim, im Rheinenergie-Stadion beim 1. FC Köln oder beim FC Augsburg. Die TSG 1899 Hoffenheim soll nach Angaben des Unternehmens „zeitnah“ folgen.

Bluecode ist mit dem Ziel angetreten, für Europa ein eigenes, von außereuropäischen Anbietern unabhängiges Zahlungssystem aufzubauen. Zuletzt hat das Unternehmen die Drogeriekette Rossmann, Epay und den Unser-Ö-Bonus Club in Österreich als Partner gewonnen und wurde in Deutschland und Österreich als mobile Zahlungsfunktion in die Huawei Wallet integriert. Weitere Handels-, Technologie-, Banken- und Sparkassenpartner stehen in den Startlöchern, so Christian Pirkner, CEO der Bluecode International.

Am 29. April 2021 wurde bekannt gegeben, dass in einer von Neu- und Bestandskunden gezeichneten Finanzierungsrunde 20 Millionen Euro für die Weiterentwicklung der Mobile-Payment-Lösung eingesammelt werden konnten. Leadinvestor war dabei das Family Office Hopp. Bereits seit dem 1. April 2021 agiert Bluecode zudem mit einem erweiterten Führungsteam. Seitdem ist Daniel Koller, vormals Chief Operating Officer der Deutschen Handelsbank sowie der zur Klarna Group gehörigen Sofort GmbH, neuer COO von Bluecode. Er verantwortet die Bereiche Operations, Tech-Integration sowie das Projektmanagement und soll mit der Anbindung der kommenden Banken, Sparkassen und Händler das Wachstum der europäischen Mobile-Payment-Lösung Bluecode vorantreiben.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Buch-Tipp

Buch-Tipp

seite_an_seite_mitglied_im_boe_sidebar.png


X