Aus Transferwise wird Wise

Quelle: Wise

Zehn Jahre nach dem Start hat Transferwise seine Umbenennung in Wise angekündigt. Die endgültige Umstellung erfolgt am 3. März 2021. Gegründet 2011 als Überweisungs-Plattform für Privatpersonen, bietet das Unternehmen inzwischen internationales Banking für zehn Millionen Privat- und Geschäftskunden an und wickelt nach eigenen Angaben jeden Monat grenzüberschreitende Zahlungen in Höhe von 4,5 Milliarden Pfund (rund 5,1 Milliarden Euro) ab.

Das Unternehmen bietet nun drei Produkte an, wobei die Multi-Währungs-Funktionen und Auslandsüberweisungen in das Wise-Konto integriert sind:

1. Über Konto Wise können Nutzer ihr Geld in 55 Währungen verwalten, tauschen sowie senden und erhalten individuelle Bankverbindungen in zehn Währungen. Aktuell verwalten Kunden Gelder in Höhe von insgesamt mehr als drei Milliarden Pfund (3,1 Milliarden Euro) auf Konten von Wise. 1,4 Millionen Debitkarten wurden bisher (seit März 2018) herausgegeben. Zusätzlich stehen ab sofort auch virtuelle Karten zur Verfügung.

2. Das Geschäftskonto Wise Business beinhaltet zusätzliche Funktionen wie internationale Sammelüberweisungen sowie gleichzeitigen Zugang für mehrere Mitarbeiter. In den vergangenen zwölf Monaten haben nach Angaben des Unternehmens 150 000 Firmen begonnen, Wise zu nutzen.

3.  Die Wise-Plattform, die Banken wie N26, Monzo und Bunq nutzen, ermöglicht es Unternehmen ihren Endkunden internationale Banking-Funktionen Zahlungen in den eigenen Produkten anzubieten.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Veranstaltungs-Tipp

Exklusive Einladung, erstklassige Referenten - Perspektiven und Trends für das Banking, kostenlose Teilnahme!
Online-Veranstaltung

Buch-Tipp

Buch-Tipp

seite_an_seite_mitglied_im_boe_sidebar.png


X