SWIFT GPI: 2019 erreicht Transaktionsvolumen fast 77 Billionen US-Dollar

Quelle: pixabay.com

Die Initiative SWIFT GPI zur Innovation im globalen Zahlungsverkehr startete im Jahr 2016 mit 73 Banken. Seit 2018 nehmen mehr als 3 500 Banken teil. Das Volumen das über GPI abgewickelt wurde hat 2019 die Marke von knapp 77 Billionen US-Dollar erreicht. Die Anzahl der Länderkorridore hat sich im vergangenen Jahr dabei auf 1 939 beinahe verdoppelt.

Für 2020 sind Optimierungen für SWIFT GPI geplant. So soll die Geschwindigkeit bei der Abwicklung von GPI-Zahlungen auf Grundlage der Pilotprojekte, bei denen GPI mit inländischen Echtzeit-Zahlungssystemen kombiniert wurde (TIPS in Europa, FAST in Singapur sowie die New Payments Platform NPP in Australien), gesteigert werden. Mit einer durchgängigen Zahlungsnachverfolgung (end-to-end tracking) durch Einführung von universell gültigen Bestätigungen (universal confirmations) des Zahlungseingangs beim Endbegünstigten bis Ende des Jahres auf Basis des MT 103-Standards und unabhängig von einer GPI-Teilnahme soll die Transparenz erhöht werden. Außerdem ist ein neuer Vorab-Validierungsdienst für GPI-Zahlungen zur Überprüfung der Vollständigkeit von Zahlungsinformationen in Kombination mit einem effizienten Problembehebungsdienst vorgesehen.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Veranstaltungs-Tipp

Das kommende Bankkarten-Forum findet am 09. September 2020 wie gewohnt in den Räumen der DZ BANK AG, Frankfurt am Main statt.

 

Buch-Tipp

Buch-Tipp



X