Visa: 5,3 Milliarden Dollar für US-Plaid

Quelle: VISA

Visa hat bekanntgegeben, dass es eine Übernahmevereinbarung mit dem Fintech Plaid unterzeichnet hat. Das Kreditkartenunternehmen wird dafür einen Kaufpreis von 5,3 Milliarden US-Dollar bezahlen. Mit Plaid können Kunden demnach bequem ihre Kontodaten mit zahlreichen Apps und Dienstleistern wie Acorns, Betterment, Transferwise oder Venmo verknüpfen.

Die Verbindung zwischen Entwicklern und Finanzinstituten wird laut Visa zunehmend wichtiger, um den Kunden die Nutzung von Fintech-Applikationen zu erleichtern. Laut Visa haben 2019 75 Prozent der Konsumenten mit Internetzugang eine Fintech-App genutzt, um eine Geldbewegung einzuleiten. Laut Visa waren es 2018 nur 18 Prozent. Demnach nutzt heute jeder vierte Mensch mit einem Bankkonto in den USA Plaid, um sich mit insgesamt mehr als 2 600 Fintech Entwicklern über mehr als 11 000 Finanzinstitute zu verbinden.

Die Transaktion steht laut Meldung unter dem üblichen regulatorischen Vorbehalt und anderen üblichen Abschlussbedingungen. Visa erwartet den Aabschluss der Transaktion in den nächsten drei bis sechs Monaten.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Veranstaltungs-Tipp

Das kommende Bankkarten-Forum findet am 09. September 2020 wie gewohnt in den Räumen der DZ BANK AG, Frankfurt am Main statt.

 

Buch-Tipp

Buch-Tipp



X