Visa: Studie zur biometrischen Authentifizierung

Quelle: VISA

Deutsche Konsumenten empfinden biometrische Authentifizierungsmethoden während des Bezahlvorgangs als sicherer und einfacher als traditionelle Methoden wie Passwörter oder PINs. Das hat eine im Auftrag von Visa von Fabrizio Ward durchgeführte Studie ergeben. Hierfür wurden Kreditkarteninhaber zu verschiedenen Authentifizierungsmethoden befragt – unter anderem 1.000 Teilnehmer in Deutschland. Die Ergebnisse zeigen laut Visa, dass die Authentifizierung per Fingerabdruck bei den befragten deutschen Konsumenten mit einer Zustimmung von 90 Prozent als am sichersten angesehen wird.

Neben der Authentifizierung per Fingerabdruck genießen laut Studie aber auch andere biometrische Technologien bei den deutschen Karteninhabern starkes Vertrauen: 84 Prozent der Befragten empfinden einen Iris-Scan als sicher, 79 Prozent die Gesichtserkennung und 54 Prozent Spracherkennung. Bei den klassischen Authentifizierungsmethoden genießen demnach einmalige Passwörter mit 81 % die größte Zustimmung, gefolgt von Authentifizierung per PIN (77 Prozent), Passwörtern (73 Prozent) und dem Beantworten von Sicherheitsfragen (51 Prozent). Das Schlusslicht bildet laut Visa die Authentifizierung per Unterschrift: Nur 37 Prozent der Befragten vertrauen dieser Art der Authentifizierung.

Die Ergebnisse zeigen laut Visa weiterhin, dass Biometrie im Vergleich zu Passwörtern als schneller und einfacher zu bedienen (57 Prozent) angesehen wird. Auch wenn biometrische Authentifizierungsmethoden sich noch in der Startphase befinden, haben sich 62 Prozent der Befragten in Deutschland schon einmal per Fingerabdruck authentifiziert. 35 Prozent nutzten bereits die Gesichtserkennung.

Mit der Einführung der SCA in Deutschland zeige die von Visa in Auftrag gegebene Studie, dass ein großes öffentliches Interesse nach Biometrie besteht: Rund ein Drittel der Befragten (36 %) gab an, dass sie in der vergangenen Woche biometrische Authentifizierung für eine Zahlung verwendet haben. „Deutsche Online-Händler müssen bis Dezember 2020 vollständig PSD2- konform sein. Für eine reibungslose Umsetzung ist es wichtig, dass sich alle Mitglieder des Payment Ökosystems frühzeitig mit den Anforderungen der PSD2 auseinandersetzen“, so Jürgen Schübel, Head of Merchant Solutions & Acceptance Central Europe bei Visa. „Biometrische Verfahren bieten einen sicheren und einfachen Weg, um die neuen Authentifizierungsanforderungen zu erfüllen – und unsere aktuelle Studie zeigt, dass die Konsumenten bereit dafür sind.“

Noch keine Bewertungen vorhanden

Buch-Tipp

Buch-Tipp



X