Was wird aus Paydirekt?

Swantje Benkelberg, Chefredakteurin, Foto: Fritz Knapp Verlag GmbH

"Die Banken müssen lernen, mehr zusammen zu machen". Das sagte DZ-Bank-Vorstand Thomas Ullrich im vergangen Jahr fast beschwörend mit Blick auf die Entwicklungen im Payment, wohl wissend, dass entsprechende Bemühungen der Vergangenheit - Paradebeispiel ist die GZS - längst beendet wurden. Auch bei Paydirekt sieht es derzeit nicht nach verstärkter Zusammenarbeit aus. Zum Jahresende haben die in der "Paydirekt Beteiligungsgesellschaft privater Banken mbH" gebündelten 12 "Poolbanken" ihre …

Dieser Artikel ist Teil unseres Online-Abo Angebots.


X