Juniper Research: Mobile Payment soll wachsen

Wie Juniper Research mitteilt, prognostiziert das Unternehmen in einer Studie bis 2024 einen Anstieg der inländischen mobilen Zahlungen auf 203 Milliarden. Im laufenden Jahr sollen es demnach 130 Milliarden Transaktionen sein. Angetrieben werden soll das Wachstum dabei vor allem von inländischen mobilen P2P-Payments, die im Jahr 2024 für 80 Prozent aller Transaktionen verantwortlich sein sollen. Der P2P-Bereich solle vor allem durch eine steigende Zahl einfacher mobilen Payment-Systeme befeuert werden.

Neben der zunehmenden Verbreitung einfacher Systeme führt die Studie auch die zunehmende Verbreitung von Social Payments – beispielsweise durch die angekündigte Facebook Kryptowährung Libra – als Grund für die Zunahme an. Regional spiele bei diesem Trend vor allem China eine wichtige Rolle. Im Jahr 2019 sollen chinesische Transaktionen einen Anteil von 68 Prozent an allen inländischen mobilen Zahlungen haben. Vor allem Alipay und WeChat Pay sollen zukünftiges Wachstum in diesem Bereich antreiben. Dennoch soll der Anteil Chinas am globalen Markt bis 2024 auf 57 Prozent sinken.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Buch-Tipp

Buch-Tipp



X