Neue Wege zur Bestimmung der Restwerte von elektrischen Nutzfahrzeugen

Bisherige Prognosemodelle scheitern mangels Statistik

Quelle: Fraunhofer IVI

Elektrofahrzeuge stellen die Leasing-Branche vor eine neue Herausforderung bei der Restwertbestimmung. Im Gegensatz zum Verbrennungsmotor entfallen wesentliche Verschleißkomponenten. Die Antriebsbatterie als preisbestimmendes Herz des E-Autos unterliegt ganz eigenen Degradationsmechanismen. Die Bestimmung ihrer Abnutzung ist Gegenstand der Forschung, und das Fehlen von Standards erschwert die Erstellung tragfähiger Statistik- und Restwertprognosemodelle. (Red.)

Dieser Artikel ist Teil unseres Online-Abo Angebots.

Autor Informationen

Finanzierung Leasing Factoring

bdl_300x100_png_82192.png
dfv_300x100.png

Veranstaltungs-Tipp

Bundesbank Symposium "Bankenaufsicht im Dialog" in Kooperation mit der "Zeitschrift für das gesamte Kreditwesen"

Buch-Tipp

Bestellen Sie jetzt schon Ihr Exemplar dieser komplett überarbeiteten dritten Auflage des „MaRisk-Klassikers“. Hier wurden die neuen Anforderungen, die sich aus der 5. Novelle der MaRisk ergeben, vollständig berücksichtigt.



X