Zahl der weltweiten Geldautomaten sinkt

Quelle: pixabay

Laut einer Studie der Research-Gesellschaft RBR ist die Zahl der weltweit installierten Geldautomaten (ATM) um ein Prozent auf 3,24 Millionen gefallen. Demnach würden mehr als die Hälfte aller ATMs in China, den USA, Japan, Brasilien und Indien stehen. Im vergangenen Jahr ist die Zahl der Automaten in vier dieser fünf Länder zurückgegangen. In Indien stieg die Anzahl noch, aber in geringerem Tempo als zuvor.

Die Gründe dafür seien je nach Land unterschiedlich. In den USA sei die Zahl der Geldautomaten vor allem aufgrund von Filialschließungen gesunken. In China habe die Swift-Adaption für bargeldlose Zahlungen zu der sinkenden Zahl geführt. In Japan sank die Zahl der ATMs, weil die Banken forciert ATMs teilen, um die operative Effizienz zu steigern. In Brasilien sei demnach vor allem die steigende Akzeptanz digitaler Kanäle für den Rückgang verantwortlich.

In Deutschland sank die Zahl der Geldautomaten nach einer Statistik des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) um gut ein Prozent auf 57 763. Das war laut Statistik der dritte Rückgang in Folge. Seit 2015 hat demnach die Zahl der ATMs in Deutschland kumuliert um knapp 5,5 Prozent abgenommen.

bvr_geldautomaten_vxl.jpg

Noch keine Bewertungen vorhanden

Buch-Tipp

Buch-Tipp



X