Factoring und Rechtsdienstleistungsgesetz

BGH-Urteil auch zu nachträglichen Vereinbarungen zur schuldbefreienden Zahlung

Dr. Stefan Krüger Quelle: Mütze Korsch

Mit einer aktuellen Entscheidung hat der Bundesgerichtshof für eine Klarstellung im Verhältnis von Factoring und dem Rechtsdienstleistungsgesetz ebenso gesorgt wie zur Wirksamkeit von nachträglich zwischen dem Factor und dem Schuldner geschlossenen Zahlungsvereinbarungen. Der Autor stellt den Sachverhalt und dessen Entscheidungsgründe vor und kommentiert diese. (Red.)

Dieser Artikel ist Teil unseres Online-Abo Angebots.

Autor Informationen

Finanzierung Leasing Factoring

bdl_300x100_png_82192.png
dfv_300x100.png

Buch-Tipp

Bestellen Sie jetzt schon Ihr Exemplar dieser komplett überarbeiteten dritten Auflage des „MaRisk-Klassikers“. Hier wurden die neuen Anforderungen, die sich aus der 5. Novelle der MaRisk ergeben, vollständig berücksichtigt.



X