Thomas Mang und Herbert Hans Grüntker einstimmig als DSGV-Vizepräsidenten und Mitglieder des Präsidialausschusses bestätigt

Thomas Mang
Quelle: Sparkassenverband Niedersachsen

 

Der Gesamtvorstand des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes (DSGV) hat Thomas Mang, Präsident des Sparkassenverbandes Niedersachsen und Vorsitzender der Verbandsvorsteherkonferenz, für eine weitere Amtszeit als Ersten Vizepräsidenten und Mitglied des Präsidialausschusses gewählt und damit im Amt bestätigt. Zu seinem Vertreter im Präsidialausschuss wurde mit dem gleichen Stimmenergebnis Peter Schneider, Präsident des Sparkassenverbandes Baden-Württemberg und stellvertretender Vorsitzender der Verbandsvorsteherkonferenz, gewählt. Auch Schneider wurde durch die Wahl im Amt bestätigt.

Als zweiter DSGV-Vizepräsident und damit Mitglied des Präsidialausschusses wurde Herbert Hans Grüntker, Vorsitzender des Vorstandes der Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale und Vorsitzender der Girozentralleiter-Konferenz, einstimmig im Amt bestätigt. Sein Vertreter bleibt gemäß dem einstimmigen Votum des DSGV-Gesamtvorstandes Rainer Neske, Vorsitzender des Vorstandes der Landesbank Baden-Württemberg und stellvertretender Vorsitzender der Girozentralleiter-Konferenz.

Bereits Ende November 2018 war mit Wirkung zum 1. Januar 2019 Walter Strohmaier, Vorsitzender des Vorstandes der Sparkasse Niederbayern-Mitte, als DSGV-Vizepräsident und Mitglied des Präsidialausschusses im Amt bestätigt worden. Professor Dr. Hans-Günter Henneke, Geschäftsführendes Präsidialmitglied des  Deutschen Landkreistages, wurde im November 2018 mit Wirkung zum 1. Januar 2019 neu als Mitglied des Präsidialausschusses bezeihungsweise zum DSGV-Vizepräsidenten gewählt.

Der Präsidialausschuss, dem der Präsident des DSGV, Helmut Schleweis, vorsteht, hat die Aufgabe, den Präsidenten in seiner Amtsführung zu unterstützen. Die aktuelle Amtszeit des Präsidialausschusses endet am 31. Dezember 2021.
 

Noch keine Bewertungen vorhanden

Buch-Tipp

Bestellen Sie jetzt schon Ihr Exemplar dieser komplett überarbeiteten dritten Auflage des „MaRisk-Klassikers“. Hier wurden die neuen Anforderungen, die sich aus der 5. Novelle der MaRisk ergeben, vollständig berücksichtigt.



X