Zentralbanken

Gesucht: eine Handschrift für den Euro

Nach 100 Tagen im Amt wird es jetzt für Christine Lagarde ernst. Die Schonfrist ist vorbei, das wurde schon bei der EZB-Ratssitzung Ende Januar deutlich. Bisher hat man sich mit Kritik an ihr zurückgehalten, zu unsicher sind die Zeiten und zudem richtete sich der Blick auf die neuen Direktoriumsmitglieder Isabell Schnabel und Fabio Panetta. Als ehemalige Finanzpolitikerin weiß Lagarde, dass sie das, was die Politik der EZB antreibt und bewirkt, wird stärker erklären müssen. Gerade für …

Dieser Artikel ist Teil unseres Online-Abo Angebots.

Autor Informationen

Zeitschrift für das gesamte Kreditwesen

Buch-Tipp

Buch-Tipp



X