Risikobasierte versus risikoinsensitive Kapitalanforderungen

Eine Diskussion über komplementäre Sicherungsinstrumente

Univ.-Prof. Dr. Thomas Hartmann-Wendels Quelle: Uni Köln

Grundsätzlich muss das Eigenkapital der Banken im Hinblick auf die eingegangenen Risiken auskömmlich sein. Eigenkapitalvorschriften sollen die Eigenschaften der Risikointensivität, Einfachheit und Vergleichbarkeit erfüllen. Bei der Bestimmung besteht ein grundlegender Interessenkonflikt zwischen Banken und Aufsichtsbehörden: Während die einen an niedrigen Kapitalanforderungen interessiert sind, möchten die anderen höhere Anforderungen durchsetzen. Der …

Dieser Artikel ist Teil unseres Online-Abo Angebots.

Autor Informationen

Direktor, Seminar für ABWL und Bankbetriebslehre, Universität zu Köln, Köln, geschäftsführender Direktor, Institut für Bankwirtschaft und Bankrecht, Forschungsinstitut für Leasing
Zeitschrift für das gesamte Kreditwesen
bank und markt
Finanzierung Leasing Factoring
Bücher

bdl_300x100_png_82192.png
dfv_300x100.png

Buch-Tipp

Buch-Tipp

seite_an_seite_mitglied_im_boe_sidebar.png


X