Finleap gründet RegTech-Spezialisten 42Stages

Patrick Giesen, CEO, 42Stages

Finleap connect, Europas größte unabhängige Open-Banking-Plattform, und C Ventures, ein Venture-Capital-Unternehmen aus Berlin, gründen gemeinsam den Software-as-a-Service-Anbieter 42Stages. Zu seinen Kernaufgaben hat 42Stages die Entwicklung und Umsetzung von regulatorischen Anwendungsfällen auf einer cloud-basierten Integrationsplattform erklärt. Das erste Produkt „Backstage” legt den Fokus auf die integrierte Umsetzung der Anforderungen in den Themenfeldern Informationssicherheit, Business Continuity und Outsourcing und richtet  sich an Kunden aus der Finanzindustrie und dem Gesundheitswesen. Das Produkt ist mit dem ersten Bankkunden, der Allgemeinen Beamten Bank AG (ABK), bereits am Markt. Weitere Risikoarten wie zum Beispiel die Geldwäscheprävention sowie die Ergänzung regulatorischer Anforderungen aus weiteren Märkten werden folgen.

CEO des neuen Unternehmens wird Patrick Giesen, zuvor Head of Business Unit Risk Management bei Finleap connect. Das 42Stages-Team besteht aus Fachexperten aus dem Bereich Regulatorik und erfahrenen Produktspezialisten.

„Unsere Vision ist es, mit der Kombinationen aus innovativen und modernen Technologien sowie herausragender fachlicher Expertise, Potenziale für unsere Kunden zu heben, die heute ungenutzt sind,” so Patrick Giesen, CEO von 42Stages. „Das kann sich in Effektivität und Effizienz, der Vermeidung von Redundanz und/oder der Verbesserung und Optimierung bestehender Organisations-Bausteine ausdrücken.“

Andreas Reuß, CCO von Finleap connect, ergänzt: „Finleap connect steht dafür, Dinge neu zu denken. Deshalb sind wir immer in der Lage und bereit, neue Wege digital und unternehmerisch zu gehen. Mit 42Stages bringen wir mit einem starken und erfahrenen Partner ein Produkt zusammen, das diese Werte verkörpert und Unternehmen völlig neue Möglichkeiten und Ansätze im Risikomanagement bietet.”

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 3 Punkte (2 Bewertungen)


X