Kreditgenossenschaften I

An der Grenze

Übernahmen sind für die Frankfurter Volksbank wahrlich nichts Besonderes mehr. Vielmehr stehen sie seit Jahren quasi auf der Tagesordnung, um der Enge der Frankfurter City zu entfliehen. Annähernd zwei Dutzend waren es in den vergangenen fast dreißig Jahren. Nun schließen sich das mit einer Bilanzsumme von 12,3 Milliarden Euro deutlich größere Institut aus dem Rhein-Main-Gebiet und die 424-Millionen-Euro schwere VR-Bank Alzenau zusammen. Zunächst auf Kooperationsbasis, bevor dann im April …

Dieser Artikel ist Teil unseres Online-Abo Angebots.

Buch-Tipp

Buch-Tipp

seite_an_seite_mitglied_im_boe_sidebar.png


X