Arval wächst durch Partnerschaften und Fokus auf Elektromobilität

Quelle: pixabay.com 

Trotz der Pandemie hat sich im Jahr 2020 deutlich besser als er Markt entwickelt. Die Flotte des auf Full-Service-Fahrzeugleasing und neue Mobilitätslösungen spezialisierten Dienstleisters wuchs, verglichen mit 2019, um 6,4 Prozent und erreichte 1,382 Millionen Fahrzeuge. Die finanzierte Corporate-Flotte erreichte im Jahr 2020 eine Million Fahrzeuge. Das Retail-Segment wuchs um 15,7 Prozent, wobei 100 000 Fahrzeuge auf den Bereich Privatleasing entfallen. Die Mid-Term-Rental-Flotte (Langzeitmiete) wuchs um 6 Prozent. Das Unternehmen bediente 300 000 Kunden in 30 Ländern.

Während der Covid-10-Krise hat Arval hat seine Remarketing-Strategie vorangetrieben und seine B2B-Vertriebsaktivitäten durch einen Privatkundenverkauf ergänzt, der durch eine vollständige digitale Customer Journey unterstützt wird. Im Oktober 2020 wurde der neue Strategieplan Arval Beyond vorgestellt, der das Unternehmen auf ein stetiges Wachstum in einer neuen Welt vorbereiten und das Geschäftsmodell weiterentwickeln soll. Dazu gehören vier Angebotsinitiativen: Mobilität über das reine Fahrzeugleasing hinaus, beispielhaft steht hierfür die kürzlich erfolgte Einführung von Fahrradleasing in acht Ländern (360° Mobility), Technologien zugunsten der Kunden von Arval (Connected & Flexible), Partnerschaften (Arval Inside) und Nachhaltigkeit (Good for you, Good for all). Die 2020 entwickelt CSR-Strategie sieht bis 2025 eine halbe Million verleaste elektrifizierte Fahrzeuge und eine Reduzierung von 30 Prozent des durchschnittlichen CO2-Ausstoßes für die gesamte Flotte vor. Arval versteht sich Fürsprecher für Elektromobilität und wuchs eigenen Angaben zufolge, im Hinblick auf die Bestellungen von Batterie-Elektrofahrzeugen, doppelt so schnell wie der weltweite Markt.

2020 wurden unter anderem Partnerschaften mit SIXT (beginnend mit Deutschland, Frankreich, den Niederlanden, Großbritannien und Belgien) und der Caixa Bank Payments & Consumer Group in Spanien und Portugal geschlossen. Mit der Unicredit Bank Austria wurde mit der Übernahme der UniCredit Leasing Fuhrparkmanagement GmbH ein neuer Kooperationsvertrag unterzeichnet, wodurch die Position von Arval in Österreich weiter gestärkt wird. Alle Partnerschaften beinhalten einen starken Fokus auf ein digitalisiertes Kundenerlebnis und die Erweiterung des Produkt- und Dienstleistungsangebots mit gemeinsamen, vernetzten und elektrifizierten Mobilitätslösungen.

Das Wachstum l im Jahr 2020 war jedoch nicht nur auf starke Partnerschaften zurückzuführen, sondern auch auf den geografischen Ausbau. Das Unternehmen verstärkte seine Präsenz in Lateinamerika durch die Eröffnung einer neuen Niederlassung in Kolumbien und in Zusammenarbeit mit Relsa. Es bekräftigt die Entwicklung von Arval, zusammen mit seinen Partnern, in der Region Lateinamerika.

 Im Jahr 2021 möchte Arval seine neue Strategie durch konkrete Zielsetzungen weiter umsetzen. Zu den Projekten für dieses neue Jahr gehören neue Services durch die Einführung einer 360° Mobilität, um die Bedürfnisse von Corporate-Kunden noch besser zu erfüllen. Dazu gehören Mobility Hub, Mobility App und Mobility Consulting. Erneut will man hinsichtlich des Bestelleingangs für Elektrofahrzeuge doppelt so schnell wachsen wie der Markt. Dies wird durch ein begleitendes CSR-Projekt unterstützt, das im Juni 2021 gestartet werden soll. Zudem soll wieder ein starker Fokus auf dem Ausbau des Partnerschaftsprogramms liegen, um neue Zielgruppen zu erschließen.

Noch keine Bewertungen vorhanden

bdl_300x100_png_82192.png
dfv_300x100.png

Buch-Tipp

Buch-Tipp

seite_an_seite_mitglied_im_boe_sidebar.png


X