Grenke AG steigert Neugeschäft um 22 Prozent auf 2,98 Milliarden Euro

Antje Leminsky

Quelle: Grenke

Das akquirierte Volumen der Grenke Gruppe Leasing erreichte 2018 einen Wert von 2.409,8 Millionen Euro, dies entspricht einem Wachstum von 22,0 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Das Neugeschäft der Grenke Gruppe Factoring nahm gegenüber dem Vorjahr um 19,0 Prozent auf 526,9 Millionen Euro zu. „Die Grenke Gruppe blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurück. Das Neugeschäft im Jahr 2018 entwickelte sich in allen Segmenten im Rahmen unserer Erwartungen. Im vierten Quartal sind wir mit unserem Leasing-Angebot in die baltischen Staaten (Lettland) eingetreten und starteten mit unserem Factoring-Angebot in Portugal. Daneben verdichteten wir unsere Präsenz im Bereich Leasing mit je einem Standort in Finnland und Großbritannien. Wir sind stolz, zum Jahresende an 144 Standorten in 32 Ländern für unsere Kunden präsent zu sein. Erfolgreich arbeiten wir an unseren digitalen Services. Unsere elektronische Signatur wurde im vierten Quartal in fünf Ländern eingeführt und ist nun in 19 Ländern verfügbar.“, sagt Antje Leminsky, Vorstandsvorsitzende der Grenke AG. Insgesamt sehr zufriedenstellend zeigte sich Grenke auch mit der Profitabilität des Neugeschäfts: Im Segment Leasing betrug der Deckungsbeitrag 2 (DB2) 420,7 Millionen Euro (Vorjahr: 353,0 Mill. Euro). Dies entspricht einer DB2-Marge von 17,5 Prozent (Vorjahr: 17,9 Prozent). Die DB1-Marge der Leasing-Sparte (Deckungsbeitrag 1 zu Anschaffungskosten) betrug 12,7 Prozent und erreichte einen Wert von 305,0 Millionen Euro (Vorjahr: 12,6 Prozent bzw. 248,8 Mill. Euro). Die Grenke Gruppe schloss 2018 insgesamt 271 073 neue Leasing-Verträge (davon international 223 080). Der durchschnittliche Vertragswert bewegte sich mit 8 890 Euro (2017: 8 658 Euro) weiterhin auf dem geschäftstypischen Niveau. Die Umwandlungsquote (Anfragen in Verträge) in der Grenke Gruppe Leasing lag bei 50 Prozent.

In Deutschland erzielte das Unternehmen ein Wachstum von 13,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die weiteren Kernmärkte Frankreich (plus 18,4 Prozent) und Italien (plus 22,3 Prozent) zeigten sich 2018 ebenfalls wachstumsstark. „Als Finanzierungspartner haben wir den Anspruch, auch mit unserem eigenen Rating zu überzeugen. Im November hat GBB-Rating das Ratingergebnis von Grenke bestätigt und die Bonität als unverändert hoch bewertet. Der Ausblick wird als stabil eingeschätzt. Unser gutes Finanzprofil mit hoher Profitabilität und soliden Kapitalverhältnissen schafft die Grundlagen für unsere stabilen Ratings und damit die Basis für nachhaltige Kapitalmarktfähigkeit. Weiter stärken konnten wir unsere Kapitalbasis durch Platzieren einer fünfjährigen Anleihe mit einem Volumen von 300 Millionen Euro zum Zinssatz von 1,5 Prozent. Hierdurch und der im Juni 2018 erfolgten Kapitalerhöhung haben wir ein solides Fundament für unsere weitere Wachstumsstrategie geschaffen. Unsere Deckungsbeiträge rangieren nach wie vor auf hohem Niveau. Zwar reduzierte sich die durchschnittliche DB2-Marge etwas im Vergleich zum Vorjahr, was aber in Anbetracht der leicht gestiegenen durchschnittlichen Finanzierungshöhe im Leasing und der wachsenden Bedeutung unseres Direktgeschäftes absolut im Rahmen unserer Erwartungen und Kalkulationen liegt“, erläutert Sebastian Hirsch, Mitglied des Vorstands der Grenke AG.

Im Segment Factoring lag die Brutto-Marge des in Deutschland erzielten Neugeschäftsvolumens von 172,9 Millionen Euro bei 1,66 Prozent (2017: 1,70 Prozent). In den internationalen Märkten kam die Brutto-Marge des Neugeschäftsvolumens von 354,0 Millionen Euro auf 1,30 Prozent (2017: 1,28 Prozent). Diese Marge bezieht sich auf den durchschnittlichen Zeitraum eines Factoring-Geschäftes von etwa 27 Tagen in Deutschland (2017: 28 Tage) und etwa 39 Tagen auf internationaler Ebene (2017: 38 Tage). Das internationale Geschäft enthält im Vergleich zu Deutschland einen höheren Anteil Inkassogeschäft, bei dem keine Ausfallrisiken übernommen werden.

Die Grenke Bank verzeichnete beim Kreditgeschäft für kleine und mittlere Unternehmen (inklusive Existenzgründungsfinanzierungen) einen Anstieg um 40,8 Prozent. Absolut gesehen belief sich das Volumen 2018 auf 43,1 Millionen Euro nach 30,7 Millionen Euro im Vorjahr. Das Einlagevolumen nahm um 37,3 Prozent zu und betrug 692,4 Millionen Euro.

grenke_3_vxl.jpg

Noch keine Bewertungen vorhanden

bdl_300x100_png_82192.png
dfv_300x100.png

Buch-Tipp

Bestellen Sie jetzt schon Ihr Exemplar dieser komplett überarbeiteten dritten Auflage des „MaRisk-Klassikers“. Hier wurden die neuen Anforderungen, die sich aus der 5. Novelle der MaRisk ergeben, vollständig berücksichtigt.



X