Cushman & Wakefield untersucht Kita-Immobilienmarkt

Kita-Immobilienmarkt; Quelle: Cushman & Wakefield

Cushman & Wakefield (C&W) hat den deutschen Kita-Immobilienmarkt in einem aktuellen Report analysiert und dabei das Nischen-Asset als aufstrebendes Core-Anlageprodukt identifiziert. Grundlage der starken Nachfrage an Kita-Immobilien ist demnach die sich verändernde Lebenssituation in Deutschland. In den vergangenen Jahren hat sich vor allem die Zahl der erwerbstätigen Frauen vervielfacht. Hinzu kommt, dass die Geburtenrate in Deutschland mit einem Niveau von 1,57 Geburten je Frau innerhalb der letzten 10 Jahre deutlich gestiegen ist. Resultierend aus diesen und weiteren Faktoren hat sich die Nachfrage nach Kitaplätzen sowohl für Kinder bis 3 Jahre als auch für Kinder von 3 bis 6 Jahren in den letzten Jahren stark erhöht. Eine Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft legt beispielsweise nahe, dass 2018 in Deutschland schätzungsweise 300 000 Kitaplätze für unter 3-Jährige fehlten.

In Deutschland wird die Betreuung durch öffentliche und freie Träger organisiert. Kitas in freier Trägerschaft nahmen in den vergangenen Jahren immer weiter zu, während öffentliche Trägerschaften einen Rückgang verzeichneten. Aufgrund des langfristigen Planungshorizonts werden zumeist Generalpachtverträge mit einer Laufzeit von 20 bis 30 Jahren zwischen der betreibenden Gesellschaft und dem Immobilieneigentümer geschlossen. Die Laufzeit sowie die Art der Betreiber bergen nach Einschätzung von C&W den Vorteil eines relativ sicheren Cashflows für den Immobilieneigentümer, denn die kommunale beziehungsweise föderale Versorgungsverpflichtung bedingt ein relativ geringes Ausfallrisiko. Auch die Zusammenarbeit von Städten beziehungsweise Kommunen und Immobilieninvestoren trage dazu bei, dass das Risiko-Rendite-Profil attraktiv für Investitionen sei. Herausforderungen lägen andererseits unter anderem in der Fragmentierung und mangelnden Transparenz des Marktes.

Den vollständigen Report zum deutschen Kita-Immobilienmarkt von Cushman & Wakefield finden Sie hier.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Veranstaltungs-Tipp

Das kommende Bankkarten-Forum findet am 09. September 2020 wie gewohnt in den Räumen der DZ BANK AG, Frankfurt am Main statt.

 

Buch-Tipp

Buch-Tipp



X