Wir arbeiten immer noch mit Zettel und Stift

Philipp Pferschy, Foto: GIEAG AG

"Deutschland digitalisiert sich - nicht zuletzt aufgrund der vorherrschenden Pandemie." "Auch die vermeintlich verstaubte Immobilienbranche erlebt einen wahren Digitalisierungsschub." Diese Sätze hört und liest man ständig. Aber ist es wirklich so? Und wenn, wäre das ein Grund zum Feiern? Ist es nicht eher beschämend, dass wir erst eine weltweite Pandemie benötigen, um die schon seit Jahren vorhandenen Potenziale zu nutzen? Vielleicht.

Dieser Artikel ist Teil unseres Online-Abo Angebots.


X