Studie: Deutsche Finanzbranche langsamer, aber besser

Quelle: NTT Data

Laut einer Untersuchung des Marktforschungsinstituts IDC in Zusammenarbeit mit NTT Data sind die Investitionen in digitale Veränderungsprozesse im Finanz- und Versicherungssektor angestiegen. Eine globale Studie unter 1 050 Unternehmen dieser Branche ergab demnach, dass die Unternehmen, die in der Welt des finanz- und Kapitalmanagements am aktivsten sind, auch die Transformation vorantreiben, neue Technologien wie KI und fortschrittliche Datendienste implementieren und damit experimentieren. Deutsche Unternehmen der Branche digitalisieren zwar etwas langsamer, dafür jedoch laut Meldung erfolgreicher.

Die deutschen Player im Finanzsektor investieren laut Meldung bereits in moderne Technologien wie Big Data und deren Analyse, IoT, Cloud Services und Sicherheitslösungen der nächsten Generation. „Neben den Investitionen in neue Technologien müssen sich die Unternehmen um den Aufbau agiler Architekturen kümmern, die interne und externe Strukturen involvieren, und so für eine wachsende Wertschöpfung bei allen Beteiligten sorgen. Wer sich flexibel zeigt, in neuen Netzwerken denkt und sich für neue, passende Partner öffnet, ist in jedem Fall auf dem richtigen Weg“, sagt Dieter Loewe, Geschäftsführer und Chief Client Officer NTT Data Deutschland.

idc_studie_dx_maturity_global_advancement_vxl.png

idc_studie_dx_maturity_subindustry_global_advancement_vxl.png

Noch keine Bewertungen vorhanden

Veranstaltungs-Tipp

Das kommende Bankkarten-Forum findet am 09. September 2020 wie gewohnt in den Räumen der DZ BANK AG, Frankfurt am Main statt.

 

Buch-Tipp

Buch-Tipp



X