Berlin Hyp: Erstmals zehnjähriger Pfandbrief

Quelle: Berlin Hyp AG

Laut einer Meldung der Berlin Hyp hat das Unternehmen gestern erstmals einen Pfandbrief mit einer Laufzeit von zehn Jahren begeben. Demnach betrug die bislang längste Laufzeit acht Jahre. Die Anleihe soll ein Volumen von 500 Millionen Euro umfassen und einen Zinskupon von 0,375 Prozent bieten. Laut Meldung wird der Pfandbrief von der Rating-Agentur Moody´s mit Aaa eingestuft.

Am Mittwoch um 9.00 Uhr öffneten demnach die von der Berlin Hyp mandatierten Syndikatsbanken BayernLB, Deka Bank, Commerzbank, DZ Bank und UniCredit die Orderbücher mit einer Spread-Guidance von Mid- Swap + 2 Basispunkten. Bei Orderbuchschließung soll das nachgefragte Volumen bei 1,3 Milliarden Euro gelegen haben. Dadurch konnte laut Berlin Hyp der Preis die Anleihe bei Mid-Swap – 2 Basispunkten festgesetzt werden. Laut Meldung gingen 63 Prozent der Emission an inländische Investoren. Jeweils 13 Prozent wurden an Investoren aus Asien und Skandinavien platziert und fünf Prozent gingen in die Schweiz.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Buch-Tipp

Bestellen Sie jetzt schon Ihr Exemplar dieser komplett überarbeiteten dritten Auflage des „MaRisk-Klassikers“. Hier wurden die neuen Anforderungen, die sich aus der 5. Novelle der MaRisk ergeben, vollständig berücksichtigt.



X