Lars Schnidrig verlässt Corestate

Lars Schnidrig
Quelle: Corestate Capital Holding

Der Immobilien-Investment-Manager Corestate Capital kommt weiter nicht zur Ruhe: Wie heute bekannt wurde, verlässt CFO Lars Schnidrig das Unternehmen nun doch vorzeitig zum 31. Juli 2021. Ursprünglich sollte Ende 2020 der einstige Patrizia-COO Klaus Schmitt Schnidrig in der Funktion als CEO nachfolgen. Stattdessen wurde René Parmantier, langjähriger CEO der Oddo Seydler Bank, neuer Vorstandsvorsitzender von Corestate. Zudem blieb Schnidrig unerwartet im Vorstand, anstatt als CEO fungierte von da ab jedoch als CFO – laut Vertrag bis Ende 2023.

Warum es nun zur Trennung kam, ließ Corestate weitgehend offen: Sie erfolge „auf Wunsch von Herrn Schnidrig, aus persönlichen Gründen, im besten Einvernehmen“, so das im S-Dax-gelistete Unternehmen. Der Prozess der Nachfolgesuche sei umgehend eingeleitet worden. Die Aufgaben des CFO übernehme mit ab sofort kommissarisch René Parmantier. Schnidrig kam im Juli 2017 von Vonovia, wo er Leiter Finanzen und Treasury war.

Der Aufsichtsratsvorsitzende Friedrich Munsberg erklärte: „Mit großem Bedauern haben wir dem Wunsch von Herrn Schnidrig zugestimmt, sein Dienstverhältnis mit Corestate aus persönlichen Gründen zu beenden. Herr Schnidrig ist seit Juli 2017 als Mitglied des Vorstands für unsere Gruppe tätig und hat in dieser Zeit die Entwicklung der Corestate Gruppe mit großem persönlichem Engagement maßgeblich gestaltet und geprägt.“

Noch keine Bewertungen vorhanden

Buch-Tipp

Buch-Tipp

seite_an_seite_mitglied_im_boe_sidebar.png


X