Union Investment: Assets under Management verdoppelt

Hans Joachim Reinke, Vorsitzender des Vorstands, Union Investment, Frankfurt am Main

Quelle: Union Investment

Die Assets under Management der genossenschaftlichen Fondsgesellschaft stiegen im Vergleich zur Jahresmitte 2018 um 4,9 Prozent von 332,7 Milliarden Euro auf 349,1 Milliarden Euro und somit auf einen neuen Höchststand. Mit 9,0 Milliarden Euro lag der Nettoabsatz in den ersten sechs Monaten 2019 zwar leicht unter dem starken Wert des Vorjahres (1. Halbjahr 2018: 11,3 Milliarden Euro), übertraf jedoch den Durchschnitt der letzten zehn Jahre von 8,2 Milliarden Euro.

„Wir wachsen überdurchschnittlich, denn während die deutsche Fondsbranche in diesem turbulenten Jahrzehnt um gut 50 Prozent zugelegt hat, haben wir unsere Assets under Mangement mehr als verdoppelt“, sagt Hans Joachim Reinke, Vorstandsvorsitzender von Union Investment. Die Gesellschaft habe demnach am 30.06.2010 noch ein Vermögen von 167,6 Milliarden Euro verwaltet.

Die Assets under Management im Privatkundengeschäft stiegen laut der Meldung um 6,4 Prozent auf den Höchstwert von 149,2 Milliarden Euro (140,2 Milliarden Euro). Nachgefragt wurden demnach vor allem Substanzwerte. So flossen in Offene Immobilienfonds 2,1 Milliarden Euro (0,5 Milliarden Euro). Immer mehr Menschen nutzen zudem die Chancen des ratierlichen Fondssparens für den langfristigen Vermögensaufbau. So wuchs bei Union Investment die Zahl der Fondssparverträge in den letzten zwölf Monaten um fast 400 000 auf 2,5 Millionen (2,1 Millionen). „Auch hier zeigt sich der Trend hin zu Substanzwerten, denn 95 Prozent der Anleger favorisieren Aktien-, Misch- und Immobilienfonds – bei den Neuanlegern sind es sogar 99 Prozent“, sagt Reinke.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Buch-Tipp

Buch-Tipp



X