Aus der Marken- und Werbeforschung

Sparprodukte: Nur bezahltes Suchmaschinenmarketing hilft

Quelle: Research Titelbild Studie

In der Kommunikation zu Sparprodukten schaffen es Banken meist nur über kostenpflichtige Suchmaschinenanzeigen auf die erste Ergebnisseite. Nur vier Banken nutzen diese Möglichkeit einer prominenten Platzierung. Bei den organischen Suchmaschinentreffern landet ein Großteil der Banken jenseits einer 20. Platzierung. Das geht aus der "Marketing-Mix-Analyse Sparprodukte 2017" von Research Tools hervor, die das Marketingverhalten von zehn Anbietern untersucht ( …

Dieser Artikel ist Teil unseres Online-Abo Angebots.

Veranstaltungs-Tipp

Das kommende Bankkarten-Forum findet am 20. September 2018 wie gewohnt in den Räumen der DZ BANK AG, Frankfurt am Main statt.

Buch-Tipp

Bestellen Sie jetzt schon Ihr Exemplar dieser komplett überarbeiteten dritten Auflage des „MaRisk-Klassikers“. Hier wurden die neuen Anforderungen, die sich aus der 5. Novelle der MaRisk ergeben, vollständig berücksichtigt.

Buch-Tipp

Neuauflage!

Factoring boomt, und dies seit Jahren in einem Umfang wie kaum eine andere Finanzdienstleistung in Deutschland!



X