BVerfG kassiert Mietendeckel – Vonovia verzichtet auf Nachzahlungen

Quelle: Bundesverfassungsgericht

bild_raum stephan baumann

Das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe hat heute seine Entscheidung zum Mietendeckel in Berlin veröffentlicht: Der seit dem 23. Februar 2020 geltende Mietendeckel wurde durch das höchste deutsche Gericht als verfassungswidrig eingestuft.

Der hierzulande größte Vermieter Vonovia hat umgehend angekündigt, trotzdem auf Mietnachforderungen zu verzichten: „Wir haben uns entschieden, keine Mieten nachzufordern, die uns jetzt aufgrund der Entscheidung rechtlich zustehen würden. An erster Stelle steht für uns das Wohl der Menschen, die bei uns wohnen. Ihnen sollen keine finanziellen Nachteile aufgrund getroffener politischer Entscheidungen entstehen. Mit unserer Zusage an die Mieterinnen und Mieter setzen wir ebenfalls ein Signal, dass es keine weitere Eskalation rund um bezahlbares Wohnen in der Hauptstadt geben darf", so der Kommentar von CEO Rolf Buch.

Vonovia verzichtet damit laut eigenen Angaben auf eine Summe in Höhe von rund zehn Millionen Euro.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Buch-Tipp

Buch-Tipp

seite_an_seite_mitglied_im_boe_sidebar.png


X