Commerz Real: Ärzte als Mieter in Shoppingcentern?

Quelle: Commerzbank

Wie umgehen mit den aller Voraussicht nach steigenden Leerständen in Shoppingcentern und Geschäftshäusern? Glaubt man einer aktuellen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey im Auftrag der Commerz Real, dann könnten niedergelassene Ärzte künftig eine Nutzergruppe sein, die für solche Liegenschaft in Frage kommt. Demnach erwägt etwa jeder zehnte niedergelassene Arzt in den kommenden 24 Monaten einen Praxisumzug. Für 44,2 Prozent der etwas mehr als 200 Befragten wäre dabei der Umzug in ein Shopping Center oder Geschäftshaus eine denkbare Option. „Das bestätigt unsere Strategie, verstärkt Ärzte und medizinische Services als Mieter in unseren Centern zu gewinnen“, kommentiert Jens Böhnlein, Global Head of Asset Management bei der Commerz Real. Hochgerechnet auf die insgesamt 116 330 niedergelassenen Ärzten in Deutschland (Quelle: Ärztestatistik der Bundesärztekammer zum 31.12.2019) wären somit knapp 13.000 Ärzte an einer neuen Praxis interessiert und etwa 51 400 an Flächen Shopping Centern oder Geschäftshäusern.

Arztpraxen in Einkaufszentren; Quelle: Commerz Real

Wichtigste Kriterien bei der Wahl des Praxisstandortes sind das Patienten-Einzugsgebiet und die Erreichbarkeit der Praxis (42,8 Prozent), der Mietpreis im Verhältnis zur Fläche (32,2 Prozent), eine repräsentative Lage (26,5 Prozent) sowie Fühlungsvorteile durch die Nähe zu anderen medizinischen Einrichtungen (25,9 Prozent). Weniger wichtig sind der Umfrage zufolge der absolute Mietpreis (12,4 Prozent) und die Architektur des Gebäudes (15,7 Prozent). 17,5 Prozent wünschen sich dagegen eine flexible Flächennutzung.

Weitere Artikelbilder

Noch keine Bewertungen vorhanden

Buch-Tipp

Buch-Tipp



X