Empira Gruppe startet neuen Kreditfonds

Lahcen Knapp
Quelle: Empira

Die Schweizer Empira Gruppe startet mit dem „Empira Real Estate Finance Fund IV“ ihren mittlerweile vierten Kreditfonds. „Der neue Fonds bietet ein neuartiges Joint-Venture-Modell“, erklärt Lahcen Knapp, CEO der Empira Gruppe. Vorgesehen ist eine relativ niedrige Verzinsung des Mezzanine-Kapitals kombiniert mit einer festen Beteiligung an der Projektentwicklung. Das geplante Volumen des Fonds liegt bei rund 500 Mio. Euro. Eine erste Finanzierung wurde bereits ausgereicht. 

Der neue Fonds richtet sich an Bauträger und Projektentwickler aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und den Benelux-Staaten zum Zweck des Ankaufs von Grundstücken sowie der Entwicklung von Wohn- und Gewerbeimmobilien. Es werden nachrangige Mezzanine-Finanzierungen vergeben. Die geplante Beteiligungshöhe liegt bei 50 Prozent an der Projektentwicklung, wobei Projekte ab 150 Mio. Euro Gesamtinvestitionsvolumen in Betracht gezogen werden. „Institutionelle Investoren profitieren von einer laufenden Verzinsung und haben zugleich die Möglichkeit an der Wertschöpfung zu partizipieren", so Knapp. „Projektentwickler erhalten im Gegenzug attraktives Mezzanine-Kapital und damit eine Alternative zum klassischen Bankdarlehen", sagt Knapp.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Buch-Tipp

Bestellen Sie jetzt schon Ihr Exemplar dieser komplett überarbeiteten dritten Auflage des „MaRisk-Klassikers“. Hier wurden die neuen Anforderungen, die sich aus der 5. Novelle der MaRisk ergeben, vollständig berücksichtigt.



X