Empira investiert in Multifamily-Objekte in den USA

Lahcen Knapp, Quelle: Empira

Der Investment-Manager Empira weitet seine Geschäftsaktivitäten auf den US-Immobilienmarkt aus. In den kommenden zwölf Monaten sollen rund 800 Millionen Euro investiert werden. Schwerpunkt der Investitionen: Multifamily-Objekte in wirtschaftlich starken und aufstrebenden Metropolregionen im mittleren Westen der USA. Die Bundesstaaten Indiana und Ohio stünden hierbei aufgrund der überdurchschnittlichen Bevölkerungswachstumsraten und des wachsenden Wohnraumbedarfs besonders im Fokus. Ein Startportfolio mit rund 650 Wohnungen sei bereits erworben sowie weitere 680 Wohneinheiten gesichert worden. 

 „Mit der Erweiterung unserer Aktivitäten auf Multifamily-Objekte in den USA wollen wir unseren Investoren Investmentchancen in einem attraktiven und wachsenden Markt bieten“, sagt Lahcen Knapp, Verwaltungsrat von Empira.

Multifamily-Objekte erzielen laut Empira ein hohes Wachstum bei den Durchschnittsmieten und waren während der Coronakrise stabiler als jede andere Assetklasse. Die erworbenen Objekte sollen im Bestand gehalten werden.

In den USA ist bereits seit einigen Jahren ein Trend zur Mietwohnung zu verzeichnen. Davon profitiert vor allem der Multifamily-Sektor. Dabei handelt es sich um vermietete Mehrfamilienhäuser oder -anlagen, die oftmals hochwertig ausgestattet sind zum Beispiel mit Pool, Fitnessraum oder einem Grillplatz. Aufgrund des Homeoffice-Trends dürften Multifamily-Objekte in Vororten und kleineren Städten in den Metropolregionen weiter an Attraktivität gewinnen.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Buch-Tipp

Buch-Tipp

seite_an_seite_mitglied_im_boe_sidebar.png


X