Bei der Digitalisierung wird oft zu kurz gesprungen

Christoph Schmiedinger , Foto: borisgloger consulting

Bei der Digitalisierung reicht es nicht aus, kurzfristig Trends zu bedienen, sagt Christoph Schmiedinger. Für einen grundlegenden digitalen Wandel ist es deshalb nicht wichtig, Customer Experience, Banking-Prozesse und Kernbanken- beziehungsweise Backend-Systeme anzugehen. Sondern es gilt, zunächst eine minimale Ausbaustufe über alle drei Bereiche hinweg umzusetzen, die dann sukzessive ausgebaut werden können. Gelingen kann der Wandel über Leuchtturmprojekte, Spinn- …

Dieser Artikel ist Teil unseres Online-Abo Angebots.

Autor Informationen

bank und markt

Buch-Tipp

Bestellen Sie jetzt schon Ihr Exemplar dieser komplett überarbeiteten dritten Auflage des „MaRisk-Klassikers“. Hier wurden die neuen Anforderungen, die sich aus der 5. Novelle der MaRisk ergeben, vollständig berücksichtigt.



X