Arbeitsteilung im Verbund

Zur Zukunft der Arbeitsteilung im Bankverbund

Bild 13

Die Gruppe der zwölf Sparda-Banken bildet einen Verbund im Verbund der genossenschaftlichen Finanzgruppe. Auf beiden Ebenen gilt: Mehr denn je muss der Verbund strategische Funktion haben. Und das wiederum erfordert seitens der Banken die Bereitschaft, sich dem gemeinschaftlichen Interesse auch einmal unterzuordnen. Das Bewusstsein dafür, dass auch das eigene Wohl und Wehe von der Stärke des Verbunds abhebt, so Joachim Wuermeling, muss zunehmen. Ständige Anpassung erfordern nicht zuletzt die …

Dieser Artikel ist Teil unseres Online-Abo Angebots.

Autor Informationen

Mitglied des Vorstands, Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
Zeitschrift für das gesamte Kreditwesen
bank und markt
Immobilien & Finanzierung

Buch-Tipp

Buch-Tipp

seite_an_seite_mitglied_im_boe_sidebar.png


X