Covivio S.A. greift nach Godewind Immobilien AG

Portfoliodetails der Covivio S.A.; ©Covivio S.A.

Die Covivio S.A. beabsichtigt die Übernahme aller Aktien der Godewind Immobilien AG, einer börsennotierten auf Büroimmobilien in Deutschland spezialisierten Gesellschaft. Das Angebot wird zu einem Angebotspreis von 6,40 Euro je Aktie erfolgen und erhält die volle Unterstützung von Vorstand und Aufsichtsrat der Godewind. Covivio hat sich dazu in einem ersten Schritt bereits rund 35 % des vollverwässerten Grundkapitals von Godewind gesichert. Nach Vollzug der gesamten Transaktion wird Covivio in Deutschland über ein Büroportfolio von 2,1 Mrd. Euro (1,5 Mrd. Euro Bestand, 600 Mio. Euro Entwicklungsprojekte) verfügen.

Covivio ist seit 2005 am deutschen Markt präsent, bislang vorwiegend in den Bereichen Wohn- und Hotelimmobilien aktiv. Im Jahr 2018 begannen dann die Aktivitäten im Bereich Büroimmobilien, Stand heute besitzt Covivio in Deutschland Büroimmobilien im Wert von rund 280 Mio. Euro sowie Projektentwicklungen mit einem Volumen von rund 600 Mio. Euro, hauptsächlich in Berlin. Es ist geplant, die Investitionstätigkeiten im deutschen Büromarkt nun weiter voranzutreiben. Die jetzt gestartete Übernahme der Godewind Immobilien AG ermöglicht es Covivio, ein Core-Portfolio bestehend aus zehn Bürogebäuden (290.000 Quadratmeter) bewertet mit 1,2 Milliarden Euro zu erwerben, das sich in Frankfurt (40 % des Portfolios), Düsseldorf (28 %), Hamburg (24 %) und München (8 %) befindet.

Das Angebot wird von der Covivio X-Tend AG, einer hundertprozentigen Tochtergesellschaft von Covivio, abgegeben. Covivio, Covivio X-Tend AG und Godewind haben hierzu eine Grundsatzvereinbarung (Business Combination Agreement) abgeschlossen, in der die wesentlichen Bedingungen des Angebots sowie die wechselseitigen Absichten und das gemeinsame Verständnis der Parteien niedergelegt sind. Auf Basis dieser Grundsatzvereinbarung (Business Combination Agreement), begrüßen und unterstützen Vorstand und Aufsichtsrat der Godewind das Angebot.

Es wird erwartet, dass die behördlichen Genehmigungen vor dem Beginn des Übernahmeangebots Ende März erteilt werden. Der Vollzug des Angebots und das Wirksamwerden des Delistings werden für Ende Mai 2020 erwartet.

Daniel Frey, Co-CEO / CFO Covivio Deutschland, kommentiert: „Wie in Frankreich und Italien entwickelt sich Covivio auch in Deutschland zu einem der nennenswerten Anbieter für Büroimmobilien. Mit dieser Akquisition und der Schaffung eines 2,1-Mrd.-Euro-Portfolios ist nicht nur ein weiterer Meilenstein der Unternehmensentwicklung, sondern auch die Grundlage für die positive Fortentwicklung dieses wichtigen Marktsegments gesetzt.“

Marcus Bartenstein, Co-CEO / CIO Covivio Deutschland, ergänzt: „Wir freuen uns, dass das Management der Godewind Immobilien AG unser Angebot unterstützt und wir die Visionen für den deutschen Büroimmobilienmarkt teilen. Mit dieser bedeutenden Plattform erreichen wir ein wichtiges Stadium des Wachstums in Deutschland und werden gemeinsam mit den bereits bestehenden Standorten das nachhaltige Wachstum von Covivio vorantreiben.“

Noch keine Bewertungen vorhanden

Veranstaltungs-Tipp

Das kommende Bankkarten-Forum findet am 09. September 2020 wie gewohnt in den Räumen der DZ BANK AG, Frankfurt am Main statt.

 

Buch-Tipp

Buch-Tipp



X