Daimler AG spaltet Finanzdienstleister Daimler Mobility zum Jahresende auf

Stephan Unger; Quelle: Daimler

Zum Jahresende 2021 soll die Daimler Mobility AG in zwei eigenständige Finanzdienstleister für das Pkw- & Van-Geschäft sowie das Truck- & Bus-Geschäft aufgespalten werden. Die Gesellschaft für das Pkw- und Van-Geschäft soll weiterhin unter dem seit Juli 2019 eingeführten Namen Daimler Mobility auftreten. Die geplante neue Gesellschaft für Finanzdienstleistungen im Bereich Lkw und Busse firmiert künftig als Daimler Truck Financial Services und wäre nach Konzernangaben dann das größte firmeneigene Unternehmen für Finanzdienstleistungen im Truck- & Bus-Bereich. Ziel ist der Aufspaltung ist es, die Angebote im Bereich Finanzdienstleistungen noch stärker auf die spezifischen Bedürfnisse der jeweiligen Kunden zuzuschneiden, so Franz Reiner, Vorstandsvorsitzender der Daimler Mobility AG. „Wir schaffen aus einem erfolgreichen Finanzdienstleister zwei fokussierte, schlagkräftige und eigenständige Finanzdienstleister. So können wir noch agiler auf sich verändernde Kundenbedürfnisse reagieren, innovative Produkte noch schneller auf den Markt bringen und Kundenloyalität noch effektiver fördern.“

Bis zum 23. Juli 2019 firmierte die derzeitige Daimler Mobility AG als Daimler Financial Services. Mit der Umbenennung wollte der Konzern den strategischen Anspruch unterstreichen, maximal flexible Mobilitätslösungen umfassend anbieten zu wollen. Als ein der drei rechtlich selbstständigen Einheiten unter dem Dach der Daimler AG bietet der Finanzdienstleister des Konzerns Dienstleistungen im Bereich Finanzierung, Leasing, Versicherung und Flottenmanagement an und agiert in Kooperation mit BMW zugleich als strategischer Investor in Mobilitätsdienste in Kooperation mit der BMW Group. Zu den Joint-Ventures mit BMW gehören Free Now (ehemals Mytaxi), der Free-Floating Carsharing-Anbieter Share Now, der aus den beiden Diensten car2go und Drive Now hervorgegangen ist, Charge Now, Europas führender Aggregator von Ladeinfrastruktur, sowie mit  Park Now ein Anbieter digitaler Parklösungen. Von diesem Geschäft wird man sich jedoch trennen. Im März dieses Jahres wurde der Verkauf von Park Now an die Easy Park Group angekündigt.

Künftig soll Daimler Truck Financial Services bis Ende 2022 mit rund 1 900 Mitarbeitern voraussichtlich in 16 Märkten tätig sein. Dazu gehören acht europäische Märkte (Deutschland, Italien, Frankreich, Großbritannien, Belgien, die Niederlande, Spanien und Türkei), auf dem amerikanischen Kontinent die USA, Kanada, Brasilien, Argentinien und Mexiko sowie die Überseemärkte Japan, Australien und Südafrika. Nach dem vollen Hochlauf soll das Unternehmen über ein Vertragsvolumen von bis zu 24 Milliarden Euro verfügen. Die künftige Organisation orientiert sich an der globalen Aufstellung von Daimler Truck und ihren Marken in den jeweiligen Regionen, wie Mercedes-Benz Lkw mit Fokus auf Europa, Lateinamerika und einige Überseemärkte, Freightliner, Western Star und Thomas Built Buses mit Fokus auf Nordamerika und die Marken Fuso und Bharat Benz mit Schwerpunkt im asiatischen Raum. Bereits heute wird jedes vierte Fahrzeug der Daimler Truck AG durch die Daimler Mobility finanziert oder verleast. Durch die Fokussierung auf das Truck- und Busgeschäft und maßgeschneiderte Leasing- und Finanzierungslösungen soll dieser Anteil signifikant erhöht und das starke Wachstumspotenzial ausgeschöpft werden.

Daimler Mobility mit einem Vertragsvolumen von rund 125 Milliarden Euro in 39 Märkten soll künftig, eng verzahnt mit dem Schwesterunternehmen Mercedes-Benz AG, die Möglichkeiten offensiv nutzen, die in der Transformation der Automobilindustrie liegen, Innovationen noch schneller vorantreiben und die Wachstumspotenziale noch effektiver erschließen. Im Pkw- und Van-Geschäft sollen dabei vor allem zwei Themen vorangetrieben werden: der Beitrag zum Verkauf von Luxusautos und Premium-Vans sowie die aktive Unterstützung des Wechsels der Kunden hin zu Elektrofahrzeugen. Dazu sollen Leasing- und Finanzierungsangebote für alle Elektrofahrzeuge von Mercedes-Benz angeboten werden.

Franz Reiner; Quelle: Daimler

Die geplante Aufteilung von Daimler Mobility führt auch zu Veränderungen in der Vorstandsbesetzung. Der seit 2012 amtierende Finanzvorstand (CFO) Stephan Unger wird ab dem 1. Juli 2021 die Leitung der neuen firmeneigenen Finanzdienstleistungseinheit für die Daimler Truck AG übernehmen und ab diesem Zeitpunkt Mitglied des Vorstands der Daimler Truck AG. Daimler Mobility wird auch in Zukunft von Franz Reiner geleitet. Zum neuen Finanzvorstand der künftigen Daimler Mobility AG hat der Aufsichtsrat mit Wirkung vom 1. Juli 2021 Gerrit-Michael Duelks zum neuen Finanzvorstand bestellt. Als Mitglied des Daimler FC Executive Comittees wird er an Harald Wilhelm sowie an Reiner berichten.

Gerrit-Michael Duelks; Quelle: Daimler

Weitere Artikelbilder

Noch keine Bewertungen vorhanden

Buch-Tipp

Buch-Tipp

seite_an_seite_mitglied_im_boe_sidebar.png


X