Monese kooperiert bei Einzahlungen mit Sofort

Quelle: Monese

Der mobile Banking-Service Monese führt in Deutschland und Österreich die Sofort-Überweisung als Einzahlungsmöglichkeit ein und will das Angebot auch auf Italien, Spanien, Belgien und die Niederlande erweitern. Täglich können zwischen zehn und 300 Euro per Sofort auf das eigene Konto überwiesen werden, monatlich nicht mehr als 600 Euro. Nach einer kostenlosen Einführungsphase soll ab dem 1. März je nach Konto eine gewisse Anzahl an Transaktionen gebührenfrei sein, danach fallen pro Überweisung zwei Euro Nutzungsgebühr an. Der überwiesene Betrag wird unmittelbar in der App angezeigt. Nach einem bis zu maximal drei Tagen können die Kunden auf das Geld zugreifen. Man arbeite aber intensiv daran, den überwiesenen Betrag sofort für Kunden verfügbar zu machen, teilt das Fintech mit. Monese wurde 2013 gegründet. Das mobile IBAN-Girokonto verzeichnet derzeit etwa 750 000 Nutzer.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Buch-Tipp

Bestellen Sie jetzt schon Ihr Exemplar dieser komplett überarbeiteten dritten Auflage des „MaRisk-Klassikers“. Hier wurden die neuen Anforderungen, die sich aus der 5. Novelle der MaRisk ergeben, vollständig berücksichtigt.



X