PRÄMIENSPARVERTRÄGE

Verbraucherschützer mit neuer Taktik

Das Thema Prämiensparverträge hat das Zeug dazu, zum Dauerbrenner zu werden, der dem Image der Sparkassen nachhaltigen Schaden zufügt. Denn nach dem Urteil des BGH vom 6. Oktober dieses Jahres ist zwar klar, dass die Vertragsklauseln, die dem Kreditinstitut die einseitige Zinsänderung ermöglicht, nicht zulässig sind. Doch nun geht es um die Frage der Verjährung. Um zu verhindern, dass Kunden mit Prämiensparverträgen, die im Jahr 2018 endeten, die Verjährung droht und sie somit nicht mit …

Dieser Artikel ist Teil unseres Online-Abo Angebots.


X