Jeder 5. Finanzdienstleister möchte mit Wettbewerbern kooperieren

Quelle: Sopra Steria Consulting

Finanzdienstleister in Deutschland suchen beim Aufbau digitaler Plattformen eher die Kooperation als die Konfrontation. Insgesamt 77 Prozent der Entscheider von Banken und Versicherern zeigen sich zumindest grundsätzlich offen für Kooperationen mit Konkurrenten. 20 Prozent arbeiten bei Plattforminitiativen bevorzugt mit direkten Wettbewerbern zusammen, 42 Prozent mit anderen Finanzdienstleistern. Das ergab die Studie „Potenzialanalyse Digitale Plattform“ von Sopra Steria Consulting, für die 355 Entscheider und Fachspezialisten befragt wurden.

Die Plattformwirtschaft ist auch in der Finanzbranche auf dem Siegeszug: Mit 42 Prozent ist fast die Hälfte der Finanzdienstleister als Initiator an einer digitalen Plattform beteiligt. Gut zwei Drittel (66 Prozent) sind demnach Nutzer einer Plattform, beispielsweise von Vergleichsportalen als Vertriebskanal. Laut Sopra Steria ist keine andere Branche so aktiv in der Plattformökonomie.

Eine weitere, wichtige Erkenntnis der Studie: Banken und Versicherer setzen bei ihren Aktivitäten auf Kooperationen, da die Herausforderungen der Digitalisierung für 83 Prozent der befragten Entscheider so komplex sind, dass Unternehmen sie nicht mehr alleine bewältigen können. Fast genauso viele (80 Prozent) sehen zudem einen Trend hin zu Komplettlösungen aus einer Hand mit Angeboten weiterer Unternehmen.

Die komplette Studie finden Sie in unserem Research-Bereich, klicken Sie hier.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Buch-Tipp

Buch-Tipp



X