Ebase: ETF-Trend ungebrochen

Kai Friedrich, Quelle: privat

Die European Bank for Financial Services (Ebase) hat unter 195 Finanzprofis bei seinen Vertriebspartnern eine Umfrage durchgeführt. Die Umfrage zeige laut Ebase, dass die befragten zukünftig mit einer wachsenden Bedeutung rechnen. „Exchange Traded Funds sind sicherlich eines der Top Themen des letzten Jahrzehnts gewesen und offensichtlich zeichnet sich noch lange kein Ende dieses Trends ab“, so Kai Friedrich, Sprecher der Geschäftsführung von ebase. „Bereits bei der im letzten Jahr von uns durchgeführten Umfrage haben die Vermittler mit einem weiteren Wachstum von ETFs gerechnet und dieser Trend setzt sich eindeutig fort. Auch 2020 gehen 90 Prozent der Vermittler davon aus, dass ETFs in den nächsten drei Jahren im Privatkundengeschäft an Bedeutung gewinnen werden“, so Friedrich.

Während ETFs in der Vergangenheit vor allem bei professionellen Anlegern sowie Selbstentscheidern sehr gefragt waren, zeigen die Ergebnisse der Umfrage, dass diese zunehmend breitere Akzeptanz finden. „Dadurch, dass ETFs auch bei Privatkunden in den letzten Jahren deutlich an Bekanntheit zulegen konnten, werden diese auch für Vermittler immer mehr ein Thema“, so Friedrich weiter.

„Vermittler-Fokus-Umfrage“: Die Bedeutung von ETFs im Privatkundengeschäft wird in den nächsten 3 Jahren …

ebase_vxl.png
Quelle: Ebase

Noch keine Bewertungen vorhanden

Buch-Tipp

Buch-Tipp



X