R+V gewinnt weiter Marktanteile

Quelle: R+V

Die R+V Gruppe hat 2020 Beiträge in Höhe von rund 20 Milliarden Euro ein genommen. Im deutschen Erstversicherungsgeschäft stieg der Umsatz um 7,5 Prozent auf 16 Milliarden Euro und damit deutlich stärker als der Markt, der insgesamt um 1,2  Prozent zulegte. In allen Marktsegmenten hat der genossenschaftliche Versicherer damit eigenen Angaben zufolge erneut Marktanteile hinzugewonnen.

 Weil die Corona-Pandemie das Bewusstsein vieler Menschen für das Thema Vorsorge gestärkt habe, ist der gesamte Neubeitrag der R+V Lebens- und Pensionsversicherung 2020 um 15 Prozent auf 5,6 Milliarden Euro gestiegen. Dazu trug erneut insbesondere das private Vorsorgegeschäft mit Neuen Garantien bei: Der Neubeitrag legte um knapp die Hälfte gegenüber dem Vorjahr auf 2,2 Milliarden Euro zu.. In der betrieblichen Altersversorgung erhöhte sich der Neubeitrag um 7,8 Prozent auf einen neuen Höchstwert von 1,7 Milliarden Euro. Bei den gebuchten Beiträgen verzeichnete die R+V Lebens- und Pensionsversicherung einen Zuwachs von 9,5 Prozent auf mehr als 9 Milliarden Euro. Im insgesamt leicht schrumpfenden Gesamtmarkt gewann die R+V hier deutlich Marktanteile hinzu. Den größten Anteil steuerte mit einem Beitragsvolumen von 2,9 Milliarden Euro die betriebliche Altersversorgung bei (+8,5 Prozent). Den höchsten Zuwachs verzeichnete die R+V im Geschäftsfeld private Altersversorgung Neue Garantien mit einem Plus von 733 Millionen Euro (+42,8 Prozent) auf 2,5 Milliarden Euro.

Die R+V Krankenversicherung steigerte ihre Beitragseinnahmen 2020 um 6,3 Prozent auf 653 Millionen Euro und ist damit erneut stärker als der Markt gewachsen. Sowohl die Voll- als auch die Zusatzversicherung trugen dazu bei. In der Vollversicherung erhöhte sich die Anzahl der versicherten Personen um 2,4 Prozent und in der Zusatzversicherung um 4,1 Prozent auf insgesamt 1,2 Millionen Krankenversicherte.

In der Schaden-/Unfallversicherung erhöhten sich die Beitragseinnahmen im Corona-Jahr 2020 um 4,8 Prozent auf 6,3 Milliarden Euro. In der Kfz-Versicherung steigerte die R+V als drittgrößter deutscher Kfz-Versicherer ihren Umsatz in einem weiterhin von starkem Wettbewerb gekennzeichneten Markt um 3,1 Prozent auf 2,7 Milliarden Euro. Der  Bestand an versicherten Fahrzeugen erhöhte sich um 176 000 auf 4,9 Millionen.  Im Firmenkundengeschäft stieg der Umsatz um 7,3 Prozent auf 1,7 Milliarden Euro. Wachstumstreiber waren hier unter anderem erneut das wohnungswirtschaftliche Geschäft (plus +16,1 Prozent auf 114 Millionen Euro) und die Agrarversicherung (+22,7 Prozent auf 148 Millionen Euro).  Die Nachfrage zur Warenkreditversicherung hat  2020 Corona-bedingt  stark angezogen. Der Beitrag wuchs um 11,5 Prozent auf 103 Millionen Euro. Das R+V-Privatkundengeschäft wuchs um 5,9 Prozent auf 1,3 Milliarden Euro. Große Nachfrage verzeichnete 2020 die Unfallversicherung: Die Beiträge erhöhten sich um 8,5 Prozent auf 450 Millionen Euro.

In der aktiven Rückversicherung wuchsen im zurückliegenden Geschäftsjahr die Beiträge um 9,2 Prozent. Die R+V knackte damit die Beitragsmarke von 3 Milliarden Euro.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Veranstaltungs-Tipp

Exklusive Einladung, erstklassige Referenten - Perspektiven und Trends für das Banking, kostenlose Teilnahme!
Online-Veranstaltung

Buch-Tipp

Buch-Tipp

seite_an_seite_mitglied_im_boe_sidebar.png


X