Wealthpilot: Weiteres Kapital eingesammelt

Stephan Schug, Gründer und Geschäftsführer, Wealthpilot
Quelle: Wealthpilot

Das Münchener Fintech Wealthpilot gibt bekannt, dass es einer neuen Finanzierungsrunde 2,6 Millionen Euro neues Kapital eingesammelt habe. 1,1 Millionen Euro davon sollen von einem Neuinvestor kommen und 1,5 Millionen Euro von Altinvestoren wie etwa Bayern Kapital. Mit den Mitteln aus der neuen Runde will Wealthpilot Vertrieb und Marketing ausbauen sowie Internationalisierung und Produktentwicklung vorantreiben.

Das Geschäftsmodell des Münchener Finanztechnologie-Unternehmens zielt auf hybrides Vermögensmanagement. Die digitale Infrastruktur von Wealthpilot ermögliche es Vermögensberatern, Vermögensverwaltern, Family Offices, Banken oder Maklerpools ihre Kunden auch in Zukunft persönlich zu betreuen. Dieser hybride Ansatz kombiniere die Vorteile persönlicher Beratung mit der effizienten Software-as-a-Service-Plattform (SaaS) von Wealthpilot. Das Modell wird verstärkt nachgefragt: Mittlerweile analysieren laut dem Unternehmen Berater über 12 Milliarden Euro an Vermögenswerten mit der Wealthpilot-Software, im August 2018 waren es noch rund 4 Milliarden Euro.

„Wealthpilot hat sich seit unserem Einstieg im letzten Jahr sehr gut entwickelt. Die Wachstumsraten des Unternehmens sind beeindruckend“, sagt Bayern-Kapital-Geschäftsführer Dr. Georg Ried. „Eine qualitativ hochwertige Betreuung von Kunden auf Basis einer ausgefeilten und zugleich benutzerfreundlichen SaaS-Plattform ist bei Vermögensberatern und -verwaltern gefragt. Der Einsatz von Wealthpilot spart ihnen Zeit, die in die persönliche Beratung fließen kann. Wir haben uns gerne an der Folgefinanzierungsrunde beteiligt, um die Basis für das weitere Wachstum des Unternehmens zu legen“, so Dr. Ried weiter.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Veranstaltungs-Tipp

Die 64. Kreditpolitische Tagung der "Zeitschrift für das gesamte Kreditwesen" findet am 24. Januar 2020 in Frankfurt am Main statt.

Buch-Tipp

Buch-Tipp



X