Wealthpilot erhält Kapital für Expansion in neue Marktsegmente

Quelle: Pixabay

Das Münchner Fintech Wealthpilot hat zur Weiterentwicklung seiner Software-as-a-Service-Plattform (SaaS) in einer Finanzierungsrunde 8 Millionen Euro erhalten. Davon stammen 3,4 Millionen Euro vom neuen Investor Seventure, die verbleibende Summe von den Altinvestoren Bayern Kapital, MIG Fonds sowie einem Konsortium von Business Angels. Mit dem frischen Kapital will das Unternehmen die Datenaggregation in der Tiefe und Breite stärker ausbauen, so dass künftig neben dem Ausbau der bestehenden Datenschnittstellen für die liquiden Anlagen noch mehr Vermögenswerte wie Immobilien und auch Beteiligungen in der transparenten Übersicht verfügbar sind. Außerdem soll personell aufgestockt und der Vertrieb weiter ausgebaut werden. Zudem will man neue Bereiche bei Versicherungen erschließen.

Wealthpilot betreibt eine digitale Plattform, die hybride Vermögensberatung ermöglicht: Auf eine digitalisierte Aggregation von Finanzinformationen des Kunden baut eine individuelle Beratung durch den Vermögensberater auf. Mit der Software-Lösung des Münchner Fintechs arbeiten mittlerweile mehr als 8 500 Banken, Versicherungen, Vermögensverwalter und Vermögensberater und deren Endkunden. Die über die Plattform gemanagten Vermögenswerte der Endkunden belaufen sich auf 42 rund Milliarden Euro. Zu den Kunden zählen unter anderem Berliner Volksbank, die Volksbank Mittelhessen, verschiedene Geldinstitute aus der Sparkassen-Finanzgruppe, aber auch die Helvetia Lebensversicherung.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Buch-Tipp

Buch-Tipp

seite_an_seite_mitglied_im_boe_sidebar.png


X